Forschende der Universität Basel haben es geschafft, Haut künstlich dunkler zu machen. Die Methode soll unterschiedlich eingesetzt werden können.
dermatologie sonnenschutzmittel
Eine Frau schüttet sich Sonnenschutzmittel in die Hand. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Personen mit heller Haut wissen: Ohne Sonnencreme geht im Sommer gar nichts.
  • Basler Forschende haben nun eine Alternative zu der weissen Creme gefunden.
  • Mithilfe eines neuen Mechanismus können sie die Haut künstlich dunkler machen.

In diesem Sommer war der Sonnenbrand aufgrund der fehlenden Sonne ein eher geringes Problem. Doch Personen mit heller Haut kennen es: Wenn die Sonne strahlt, muss man sich eincremen – ansonsten wird die Haut rasend schnell feuerrot.

Forschende am Universitätsspital Basel sollen diesem Problem nun Abhilfe geschafft haben: Sie entdeckten in Zusammenarbeit mit der US-Universität Harvard einen Mechanismus, der die Haut dunkler machen soll.

Forschende stellen Melanin künstlich her

Die Oberärztin des Spitals, Elisabeth Roider, sagt gegenüber SRF: «In Versuchen konnten wir Hauttypen von Menschen mit sehr heller Haut, blondem Haar und blauen Augen in extrem dunkle Hauttypen verwandeln.»

Würden Sie diese Methode gerne mal ausprobieren?

Dafür verantwortlich ist ein Enzyminhibitor, der für die Melanin-Produktion im Körper verantwortlich ist. «Je nachdem, wie viel Melanin diese Person hat, wurde ihre Haut heller oder dunkler», erklärt Roider. Den Forschenden ist es nun möglich, die Produktion von Melanin quasi «auf Knopfdruck» zu beschleunigen oder zu drosseln.

Frau cremt sich ein
Mit Sonnenschutz einen Sonnenbrand vermeiden. - Pexels

Nicht nur als Sonnenschutz soll dieser Mechanismus dienen. Roider erläutert, dass damit auch postinflammatorische Pigmentstörungen oder Vitiligo behandelt werden könnten.

Offen bleibt aber noch, wie lange die Veränderung sichtbar ist. Denn man hat festgestellt, dass die Wirkung nach zwei bis drei Wochen nachlassen würde.

Mehr zum Thema:

SRF