Eine Kombination aus Vitamin D, Omega-3 und Sport soll laut einer Studie das Krebs-Risiko bedeutend verringern.
vitamin d
Vitamin D ist für unseren Körper essenziell wichtig. Damit der Körper Vitamin D produzieren kann, braucht es Sonnenlicht. - Unsplash

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Krebs-Risiko soll durch Vitamin D, Omega-3 und Sport 61 Prozent kleiner werden.
  • Dies wurde in einer Studie von Forschenden aus Zürich und Harvard festgehalten.
  • Jedoch müsse man künftig längere Zeiträume beobachten, so eine der Forschenden.

Eine neue Studie zeigt, dass eine Kombination aus Vitamin D, Omega-3 und Sport einen Einfluss auf das Krebs-Risiko haben kann. Wie die «Frankfurter Rundschau» berichtet, seien bereits andere Studien zu dem Schluss gekommen, dass Vitamin D das Krebs-Risiko beeinflusse. Jedoch sei die Wirkung nur gering gewesen.

Das Forschungsteam, bestehend aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Zürich und Harvard, kommt nun auf andere Ergebnisse. Sie untersuchten das invasive Krebs-Risiko bei rund 2000 über 70-jährigen Personen über einen Zeitraum von drei Jahren.

Bei einer Probandengruppe wurden die Einnahme von Vitamin D und Omega-3 mit Kraftübungen kombiniert. Das Ergebnis: Das Krebs-Risiko verringerte sich um ganze 61 Prozent. Die Studie wurde im Fachmagazin Frontiers in Aging publiziert.

In der Zukunft müssten Studien die Auswirkungen aber über längere Zeiträume beobachten. Das merkte Heike Bischoff-Ferrari vom Universitätsspital Zürich gegenüber dem Nachrichtenportal «Eurekalert!» an.

Mehr zum Thema:

Ferrari Vitamin Krebs Studie