Die Umweltallianz «Break free from Plastic», darunter Greenpeace, GAIA und Zero Waste, hat auf sechs Kontinenten in 45 Ländern Abfall eingesammelt.
Plastik
Eine Abfalltonne mit Plastikmüll. - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • Weltweit haben über 11'000 Freiwillige Plastikabfall gesammelt und nach Marken geordnet.
  • Am meisten Abfall wurde von Coca-Cola, PepsiCo und Unilever gefunden.
  • Nestlé ist in dem wenig ruhmreichen Ranking aus den Top-3 auf Platz vier abgerutscht.

Die meisten Abfälle stammten laut der neuesten «Branded»-Rangliste der Allianz von Coca-Cola, PepsiCo und Unilever. Mehr als 11'000 Freiwillige sammelten in Städten, entlang von Stränden und in Parks Plastikabfälle ein und sortierten sie nach Markennamen.

Getränkehersteller führen Ranking an

Die Ergebnisse des «Global Brand Audit Reports 2021» zeigen: Coca-Cola gefolgt von PepsiCo und Unilever sind weltweit die grössten Plastikverschmutzer.

Cleanup Day
Ein Bauer auf den Philippinen stochert am Coastal Cleanup Day 2019 im angeschwemmten Müll. . (Archivbild) - sda

Der internationale Bericht wurde wenige Tage vor dem Beginn der Uno-Klimakonferenz in Glasgow veröffentlicht. Coca-Cola und PepsiCo führen die Rangliste seit vier Jahren an. Der Nestlé-Konzern, der letztes Jahr auf dem dritten Platz lag, wurde von Unilever überholt und liegt nun auf dem vierten Rang, wie Greenpeace am Montag schrieb.

Nestlé nur noch Platz vier

Nestlé müsse dringend seinen Plastikfussabdruck reduzieren und konsequent von Einwegverpackungen auf Mehrweglösungen umstellen, hiess es in der Mitteilung.

Die Konzerne, die hinter der Plastikverschmutzung stecken, tragen gemäss einer Mitteilung von Greenpeace auch zur Klimakrise bei. Denn Plastik wird aus fossilen Brennstoffen hergestellt, und die weltweite Flut an Wegwerfplastik verursacht eine erhebliche Menge an Treibhausgasemissionen. Von der Produktion bis hin zur Entsorgung werden pro Tonne Plastik rund fünf Tonnen CO2 ausgestossen.

Mehr zum Thema:

Klimakonferenz Greenpeace Coca-Cola Unilever Plastik Nestlé