Der Pharmakonzern Roche hat PCR-Tests zur Erkennung des mittlerweile in zahlreichen Ländern festgestellten Affenpockenvirus entwickelt.
Coronavirus
Eine medizinische Assistentin nimmt in einer Teststation mit einem Tupfer einen Abstrich für einen PCR-Test. - SDA

Das Wichtigste in Kürze

  • Roche hat mehrere PCR-Tests auf das Affenpockenvirus entwickelt.
  • Damit soll die weitere Ausbreitung des Virus besser beobachtet werden können.
  • Das Virus breitet sich derzeit in mehreren Ländern, darunter auch die Schweiz, aus.

Gemeinsam mit der Tochtergesellschaft TIB Molbiol hat Pharmakonzern Roche drei verschiedene Lightmix-Modular-Testkits geschaffen. Dies teilte Roche am Mittwochabend mit. Die PCR-Tests suchen nach dem Affenpockenvirus.

Das Affenpockenvirus hat sich zuletzt nicht nur auf dem afrikanischen Kontinent ausgebreitet, sondern ist auch in westlichen Ländern und in der Schweiz nachgewiesen worden.

Die neuen Testkits von Roche sollen nun dabei helfen, die weitere Ausbreitung des Virus zu beobachten sowie die Wirkung von Therapien, Impfstoffen und Massnahmen zu überwachen.

«Roche hat in kürzester Zeit eine neue Testreihe entwickelt, die das Affenpockenvirus nachweist und dabei hilft, seine epidemiologische Ausbreitung zu verfolgen», wird Thomas Schinecker, CEO Roche Diagnostics, in der Mitteilung zitiert. Die Diagnoseinstrumente seien von entscheidender Bedeutung, wenn es darum gehe, auf neue Herausforderungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu reagieren und sie letztlich unter Kontrolle zu bringen.

Mehr zum Thema:

Roche