Eine Kollision zweier inaktiver Satelliten ist knapp ausgeblieben. Experten hatten die beiden Objekte zuvor genau beobachtet und einen Zusammenprall befürchtet.
Internationale Raumstation
Ein Satelliten vom russischen MIlitär im All brachte die Internationale Raumstation ISS in Gefahr. (Symbolbild) - Pixabay
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Um etwa 47 Meter haben sich zwei inaktive Satelliten über der Stadt Pittsburgh verfehlt.
  • Die Beinahe-Kollision wurde von Experten eng beobachtet.

Eine von Experten gefürchtete Kollision zweier Satelliten über den USA ist offensichtlich ausgeblieben. Die inaktiven Satelliten IRAS und GGSE-4 hätten sich über der US-Stadt Pittsburgh um nur etwa 47 Meter verfehlt. Dies meldete das US-Unternehmen LeoLabs in der Nacht auf Donnerstag bei Twitter.

Seit Montag genau beobachtet

Es gebe keine Anzeichen auf neuen Weltraumschrott, twitterten die Experten weiter. LeoLabs hatte die beiden Satelliten seit Montag unter enger Beobachtung gehalten. Der Experimentalsatellit GGSE-4 war demnach 1967 gestartet worden, das Weltraumteleskop IRAS wurde 1983 ins All geschickt.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Twitter