Nein, einen Ersatz für eine Biopsie wird die neue KI-App von Google nicht. Trotzdem soll die App Abhilfe bei der Früherkennung von Hautkrankheiten schaffen.
biopsie
Die neue App von Google soll Hautkrankheiten frühzeitig erkennen, eine Biopsie kann die künstliche Intelligenz jedoch nicht ersetzen. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Google hat eine neue App mit dem Namen «Derm Assist» vorgestellt.
  • Mit künstlicher Intelligenz kann die App Hautkrankheiten erkennen.
  • Trotzdem ersetzt die App den Besuch beim Arzt und eine persönliche Untersuchung nicht.

Google möchte das Problem der knappen Hautarzt-Termine mit einer App beheben oder zumindest verringern. Die Gesundheits-App «Derm Assist» beruht auf künstlicher Intelligenz und soll Hautkrankheiten diagnostizieren.

Mit der Handykamera aufgenommene Fotos von dermatologischen Problemen werden von der App analysiert, wie es im Google Blog heisst. So sollen Krankheiten identifiziert werden.

Weiter muss man diverse Fragen zum Hauttyp, der Dauer des Problems und den Symptomen beantworten. Die künstliche Intelligenz der App gleicht dann die Angaben mit 288 dem System bekannten Hautkrankheiten ab.

Biopsie wird durch App nicht ersetzt

Google erklärte zudem, dass ein Gang zum Arzt durch die App nicht hinfällig wird. Oft seien die Untersuchung durch eine Fachperson sowie weitere Tests wie eine Biopsie nötig.

Mehr zum Thema:

Google Arzt