Eine neue Studie hat gezeigt, dass das Gehirn nach einer Covid-19-Infektion um bis zu 20 Jahre altern kann.
gehirn altern
Ein Corona-Schnelltest zeigt ein positives Ergebnis an. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Schwere Covid-19-Verläufe haben eine Auswirkung auf das Gehirn.
  • Patienten können auch nach vielen Monaten noch an kognitiven Beeinträchtigungen leiden.
  • Das konnte bei einer Studie an der Universität Cambridge herausgefunden werden.

An der Universität Cambridge wurde eine Studie durchgeführt, um die Folgen von schweren Covid-19-Verläufen zu eruieren. Dafür mussten Versuchspersonen eine Reihe kognitiver Tests durchführen. Alle Versuchspersonen waren zuvor aufgrund einer Covid-19 Infektion auf der Intensivstation gelandet.

Covid lässt Gehirn altern

Das Forschungsteam konnte feststellen, dass es nach einem schweren Corona-Verlauf zu starken kognitiven Beeinträchtigungen kommen kann. Das auch noch ein halbes Jahr nach der Erkrankung.

gehirn altenr
Gehirn altert um 20 Jahre nach schwerer Covid-19 Erkrankung. (Symbolbild) - Keystone

Die kognitiven Beeinträchtigungen entsprachen einem IQ-Wegfall von 10 Punkten. Das Gehirn alterte durch die Erkrankung bei den ehemaligen Patienten um bis zu 20 Jahre.

Mehr zum Thema:

Studie Coronavirus