Nach dem gewaltsamen Tod einer 73-Jährigen und eines 56-Jährigen ermittelt die Polizei weiter. Der mutmassliche Täter steht unter Mordverdacht. Sein Motiv könnte ein längerer Streit gewesen sein.
In diesem Haus in Fischerhude wurden diese Woche zwei Menschen tot aufgefunden. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
In diesem Haus in Fischerhude wurden diese Woche zwei Menschen tot aufgefunden. Foto: Julian Stratenschulte/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach dem gewaltsamen Tod zweier Menschen in einem Haus in Fischerhude (Kreis Verden) hat die zuständige Mordkommission mehrere Wohnobjekte durchsucht.

Das teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Weiter hiess es: «Nach den bisherigen Erkenntnissen ist der Hintergrund der Tat in länger andauernden persönlichen Streitigkeiten untereinander zu sehen.» Näheres dazu werde ermittelt.

Durchsucht wurden unter anderem das Haus, in dem die Tat geschah, aber auch Wohnobjekte, die in Verbindung mit dem 64-jährigen Tatverdächtigen stünden. Der unter Mordverdacht in Untersuchungshaft sitzende Mann äusserte sich laut Polizei bislang nicht zu den Vorwürfen.

Er wird verdächtigt, am Dienstagabend in Fischerhude einen 56-jährigen Mann und eine 73-jährige Frau getötet sowie eine 53-jährige Frau schwer verletzt zu haben. Der Mann hatte sich am Mittwoch keine 24 Stunden nach der Tat selbst der Polizei gestellt.

Mehr zum Thema:

Tod