Im Kampf um höhere Löhne und sichere Jobs haben Tausende britische Postboten im Londoner Regierungsviertel protestiert.
Britain Postal Workers Strike
Royal Mail workers gather in Parliament Square, as they hold a protest over pay and jobs, in London, Friday, Dec. 9, 2022. The Communications Workers Union (CWU) has planned six days of strike over pay. (AP Photo/Alberto Pezzali) - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In Grossbritannien streiken am Freitag über 115'000 Postboten.
  • Hintergrund ist ein Streit zwischen Gewerkschaft und der Royal Mail.
  • Sie fordern Lohnerhöhungen und wollen Stelleneinsparungen verhindern.

Mehr als 115'000 Beschäftigte der Royal Mail legten am Freitag der BBC zufolge ihre Arbeit nieder. Der Streit zwischen der Gewerkschaft der Beschäftigten im Post- und Telekommunikationssektor (CWU) und dem Arbeitgeber schwelt – wie in vielen anderen Branchen in Grossbritannien – schon seit längerem.

Die Beschäftigten fordern Lohnerhöhungen, die den gestiegenen Verbraucherpreisen angemessen sind.

Royal Mail will 10'000 Stellen einsparen

Ausserdem fürchten sie um die Sicherheit ihrer Jobs: Royal Mail will bis zum nächsten Sommer 10'000 Stellen einsparen, dabei sind auch bis zu 6000 Entlassungen zu befürchten. «Rettet unsere Royal Mail», stand auf Plakaten, die einige Streikende mit zum Protest vor dem Parlament brachten.

Auf Weihnachtspost und Pakete müssen die Briten nun teilweise länger warten. Die Post forderte die Bevölkerung bereits auf, Sendungen frühzeitig vor den Feiertagen aufzugeben. Vor Weihnachten wollen die Beschäftigten noch an mehreren weiteren Tagen streiken.

Mehr zum Thema:

GewerkschaftWeihnachtenDie PostJobsBBCStreikProtestParlament