Die Zahl der Hochbetagten in Deutschland hat einen Höchststand erreicht. Von über 20'000 Über-Hundertjährigen sind mehr als 80 Prozent weiblich.
Hochbetagte
Eine Hochbetagte sitzt in einem Stuhl in einem Altersheim. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In Deutschland waren 2020 über 20'000 Menschen 100 Jahre oder älter.
  • Das ist laut Statistischem Bundesamt ein neuer Höchststand.
  • Über 80 Prozent der Hochbetagten waren weiblich.

Die Zahl der Hochbetagten in Deutschland hat einen Höchststand erreicht. 2020 waren laut Statistischem Bundesamt 20'465 Menschen 100 Jahre oder älter. Das waren 3523 Menschen mehr als 2019, wie das Amt am Dienstag mitteilte.

«Noch nie während der letzten zehn Jahre gehörten so viele Menschen zur Altersgruppe 100 plus», erklärten die Wiesbadener Statistiker. Die Zeitreihe reicht nach einer Datenbereinigung vor zehn Jahren nicht länger zurück als bis 2011. Real dürfte es nach Angaben der Statistiker auch davor nicht mehr Hochbetagte gegeben haben. Deutschland hat 83 Millionen Einwohner.

«Medizinischer Fortschritt und steigender Wohlstand führen dazu, dass die Menschen in unserer Gesellschaft immer älter werden», erklärten die Statistiker. Nicht nur absolut betrachtet war die Zahl der Menschen dieser Altersgruppe 2020 am höchsten. Auch ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung war mit 0,025 Prozent höher als 2011, wo er bei 0,018 Prozent gelegen hatte. Von den gut 20'000 Hochbetagten waren mehr als 80 Prozent weiblich.