Am letzten Samstag kam es in Zürich und Berlin zu grossen Anti-Corona-Demonstrationen. Diese sind allerdings keineswegs europaweit verbreitet.
Coronavirus Demonstration Protest Anti-Corona
Ein Corona-Demonstrant in Berlin. Die Kundgebung in der deutschen Hauptstadt war die bisher grösste in Europa seit dem Ausbruch der Pandemie. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Am letzten Wochenende demonstrierten in Zürich und Berlin zahlreiche Corona-Zweifler.
  • Anfangs Oktober soll eine grosse Demo an der Schweizer Grenze stattfinden.
  • Im Rest Europas bleiben die Demos – wenn sie überhaupt stattfinden – deutlich kleiner.

Vor einer Woche versammelten sich Tausende Gegner der Corona-Massnahmen in Berlin und Zürich. Mehr als 20'000 Menschen waren es in Berlin, in Zürich gehen Schätzungen von rund 1500 Teilnehmern aus.

Damit waren es in beiden Ländern die bisher grössten Proteste gegen die Corona-bezogenen Regeln und Massnahmen. Bei der Demonstration in Berlin handelte es sich wohl um die grösste Corona-Demo, die bisher in Europa stattgefunden hat.

Und die nächste steht bereits in der Pipeline: Anfangs Oktober wird an der Schweizer Grenze in Konstanz gegen die Corona-Politik protestiert.

Es fällt auf: Die Protestbewegung ist in der Schweiz und in Deutschland besonders stark vertreten. Wirft man einen Blick auf die anderen Länder Westeuropas, zeigt sich: Kaum ein anderes Land hat eine vergleichbare Bewegung.

Nur 400 protestieren in Wien

Nicht einmal im ganzen deutschsprachigen Raum haben sich die Proteste ausgebreitet. In Österreich ist die Protestbewegung kaum nennenswert. Auch in Wien wurde letzten Samstag demonstriert. Doch während die Veranstalter von 3000 Demonstranten sprechen, sind es nach Behördenangaben lediglich 400 Menschen gewesen, berichtet «der Standard».

Coronavirus Demonstration Wien Österreich
Am Samstag trafen sich auch vor der Karlskirche in Wien Corona-Demonstranten. Es waren jedoch weniger als 500. (Archivbild) - Keystone

Ansonsten verhält es sich ähnlich wie in Deutschland und der Schweiz: Es protestierte eine bunt zusammengewürfelte Gruppe gegen Impfzwang, 5G, die Lügenpresse und Corona-Massnahmen. Von einem Aufmarsch Rechtsextremer wie in Deutschland ist nichts bekannt.

Frankreich: Keine Demos im Land der Streiks

Über die Demonstration in Berlin wurde international berichtet. In die französische Berichterstattung mischt sich Verwunderung: Im Streik-freudigen Frankreich gehen regelmässig hunderttausende auf die Strasse. Zuletzt mobilisierte die Gelbwesten-Bewegung 2018 und 2019 Millionen.

Am selben Samstag protestierten in Paris lediglich 200 bis 300 Personen, berichtet «L'Express».

Anti-Corona-Proteste Massnahmen Demonstrationen
Hunderttausende Franzosen protestierten im vergangenen Jahr gegen die französische Regierung. Doch gegen die Corona-Massnahmen hegt sich im protestfreudigen Frankreich kaum Widerstand auf der Strasse. - Keystone

Anders als in Deutschland, wo die AfD die Proteste anheizt, gibt es in Frankreich keine Partei, welche die Massnahmen-Gegner unterstützt. Im Gegenteil: Rechtspopulistin Marine Le Pen forderte von der Politik gar strengere Regeln im Kampf gegen das Virus.

Italien: Rechte Lega schwankt zwischen Kritik und Vorsicht

In Italien wird die Diskussion um Maskenpflicht und Hygienemassnahmen immer wieder vom prominenten Lega-Politiker und Innenminister Matteo Salvini provoziert. Er zeigte sich immer wieder ohne Maske an Veranstaltungen. Gleichzeitig gestand Salvini wieder ein, dass die Maske «wo notwendig» getragen werden sollte, zitiert «Deccan Herald».

Matteo Salvini Demonstrationen Proteste
Matteo Salvini (Mitte) sieht es mit der Maskenpflicht nicht so eng. Dennoch bezog der Rechtspopulist nicht in der Härte Stellung gegen die Massnahmen, wie Demonstranten in der Schweiz und Deutschland. - Keystone

Auch wenn die Maskenpflicht an Veranstaltungen der rechtspopulistischen Lega immer wieder Thema waren: Zu eigentlichen Anti-Corona-Demos ist es in Italien bisher nicht gekommen.

Warum sind die Demonstrationen in der Schweiz grösser?

Es zeigt sich: Die Anti-Corona-Demos sind kein europäisches Phänomen. Auch wenn sich in vielen Ländern vorsichtiger Widerstand regt: Vergleichbar grosse Demos gab es ausserhalb der Schweiz und Deutschland kaum.

Vergleicht man die Situation der Schweiz mit Italien, so ist die erste Welle hierzulande deutlich glimpflicher abgelaufen. Die Konsequenzen des Coronavirus waren in Italien deutlich drastischer – es ist naheliegend, dass sich daher weniger Widerstand formiert. «Auch Regierungsgegner erinnern sich nur zu deutlich an die verheerenden Bilder vom Frühjahr», schlussfolgern die Auslandskorrespondenten der deutschen «Tagesschau».

Mehr zum Thema:

Demonstration Pipeline 5G Streik AfD Marine le Pen Lega Matteo Salvini Coronavirus