Nach einem eintägigen Grosseinsatz hat die griechische Feuerwehr einen Waldbrand wieder unter Kontrolle gebracht, der mehrere Vororte von Athen bedroht hatte.
Die Feuerwehr begutachtet die Schäden in Dionysos.
Die Feuerwehr begutachtet die Schäden in Dionysos. - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei Athen kam es am Dienstag zu einem grösseren Waldbrand.
  • Ein Imker wurde festgenommen – er soll Laub verbrannt haben.
  • Rund 310 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Mehrere Häuser seien beschädigt und Fahrzeuge verbrannt. Menschen seien aber nicht zu Schaden gekommen, teilte der griechische Zivilschutz am Mittwoch mit. Verantwortlich für den Brand war möglicherweise ein 64-jähriger Imker.

Der Mann sei am Mittwoch festgenommen worden, sagte der stellvertretende Zivilschutzminister Nikos Hardalias der Nachrichtenagentur AFP. Er stehe im Verdacht, in der Nähe seiner Bienenstöcke Laub verbrannt und damit das Feuer ausgelöst zu haben. Vier weitere am Vortag Festgenommene seien dagegen wieder auf freiem Fuss.

Strassen gesperrt, Häuser verlassen

Der Brand war am Dienstagvormittag in Stamata ausgebrochen und hatte sich rasch ausgebreitet. Er bedrohte die am Fusse des Pendeli-Bergs gelegenen nördlichen Vororte Stamata, Dionysos und Rodopoli; Einwohner mussten ihre Häuser verlassen, Strassen wurden gesperrt.

griechenland waldbrand
Nach wochenlanger Dürre sind in Griechenland zahlreiche Waldbrände ausgebrochen. (Archivbild) - dpa

Rund 310 Feuerwehrleute waren im Einsatz, aus der Luft unterstützt durch zehn Hubschrauber und acht Löschflugzeuge. Hitze und heftiger Wind erschwerten die Löscharbeiten.

Fahrlässigkeit oder Brandstiftung

Starke Trockenheit, heftiger Wind und Temperaturen von deutlich über 30 Grad lösen in Griechenland jeden Sommer verheerende Waldbrände aus. Vor drei Jahren starben bei der bisher schwersten Brandkatastrophe des Landes im Badeort Mati nahe Athen 102 Menschen.

griechenland waldbrand
In Griechenland kommt es immer wieder zu Waldbränden. - Keystone

Viele der Feuer entstehen durch Fahrlässigkeit oder Brandstiftung - etwa für Immobilienspekulationen. Der Zeitung «Kathimerini» zufolge wurden 26 Brände im vergangenen Jahr vorsätzlich gelegt, 179 weitere waren die Folge von fahrlässigem Verhalten.

Mehr zum Thema:

Zivilschutz Feuerwehr Feuer Waldbrand