Ein 31 Jahre alter Mann steht in Tschechien in Verdacht, seine Angehörigen getötet zu haben. Noch konnte er von der Polizei nicht befragt werden.
Die Polizei untersucht den Tatort.
Die Polizei untersucht den Tatort. - Glück Dalibor/CTK/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • In einem Wohnhaus in Tschechien hat sich eine schwere Explosion ereignet.
  • Eine Frau und drei Kinder kamen ums Leben.
  • Ein 31-Jähriger wird verdächtigt, seine Angehörigen umgebracht zu haben.

Nach einer schweren Explosion in einem Wohnhaus in Tschechien haben die Rettungskräfte in den Trümmern vier Tote gefunden. Es handele sich um eine Frau und drei Kinder, teilte eine Polizeisprecherin mit.

Bei der Erschütterung und dem anschliessenden Brand am Sonntag war zudem ein 31 Jahre alter Mann schwer verletzt worden. Er erlitt Verbrennungen und wurde mit dem Hubschrauber in eine Spezialklinik gebracht.

Mann konnte noch nicht befragt werden

Die Ermittler verdächtigen den Mann demnach, seine Angehörigen umgebracht zu haben. Er habe bisher aufgrund seines Gesundheitszustands nicht vernommen werden können, hiess es. Man warte nun auf die Ergebnisse der Obduktion der Leichen. Bis dahin sollen keine weiteren Informationen herausgegeben werden.

Das Einfamilienhaus in der Gemeinde Loucka im Bezirk Vsetin wurde bei dem Unglück zu grossen Teilen zerstört. Das Dorf mit rund 800 Einwohnern liegt im Osten des Landes, knapp hundert Kilometer nordöstlich von Brünn (Brno).

Mehr zum Thema:

Explosion