Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat eine Nachfolgerin für Julie Verhaar gefunden. Agnes Callamard wird die neue Generalsekretärin.
Agnes Callamard
Agnes Callamard, damals Berichterstatterin der Vereinten Nationen (UN), wird interviewt, während sie zum saudischen Konsulat geht. (Archivbild) - sda - Keystone/DHA/AP/Cemal Yurttas

Das Wichtigste in Kürze

  • Amnesty International hat ab sofort eine neue Generalsekretärin.
  • Die Französin Agnes Callamard war davor UN-Sonderermittlerin gewesen.

Die UN-Sonderermittlerin Agnes Callamard wird neue Generalsekretärin der Menschenrechtsorganisation Amnesty International. Das teilte Amnesty in der Nacht zum Montag offiziell mit.

Die französische Juristin berichtete bei den Vereinten Nationen seit 2016 über aussergerichtliche und willkürliche Hinrichtungen. Sie wird die Menschenrechtsorganisation in den nächsten vier Jahren leiten. Sie tritt mit sofortiger Wirkung die Nachfolge der Niederländerin Julie Verhaar an.

Amnesty International ist in über 70 Ländern der Welt vertreten und ist nach eigener Darstellung die weltgrösste Nichtregierungsorganisation für Menschenrechte. Insgesamt zählt die Organisation ungefähr 7 Millionen Mitglieder.

Mehr zum Thema:

Amnesty International