Mit dem Rückzug der ukrainischen Truppen aus der umkämpften Stadt Soledar, konnte Russland im Ukraine-Krieg einen Sieg verbuchen.
soledar
Ukrainische Soldaten nahe Soledar. - AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach einigen Rückschlägen beansprucht die russische Armee wieder einen nennenswerten Sieg
  • Die ukrainische Armee hat die Stadt Soledar, im Osten des Landes, verlassen.
  • Der Ort war seit Monaten heftig umkämpft.

Die ukrainische Armee hat sich nach eigenen Angaben aus dem heftig umkämpften Ort Soledar im Osten der Ukraine zurückgezogen.

Nach «Monaten schwieriger Kämpfe» hätten die ukrainischen Truppen die Kleinstadt verlassen und sich auf andere Positionen zurückgezogen, sagte Militärsprecher Sergij Tscherewaty am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Ein Datum des Abzugs nannte er nicht.

Moskau hatte bereits am 13. Januar die Einnahme von Soledar verkündet, die Ukraine hatte das jedoch dementiert. Mit der Eroberung von Soledar beanspruchen die russischen Streitkräfte nach mehreren Rückschlägen in den vergangenen Monaten einen ersten nennenswerten Sieg für sich.

bachmut ukraine
Gebäudetrümmer in Bachmut im Dezember 2022. - AFP/Archiv

Soledar liegt etwa 15 Kilometer nordöstlich der Stadt Bachmut, welche die russische Armee und die Söldnertruppe Wagner seit Monaten einzunehmen versuchen. Der prorussische Separatistenführer Denis Puschilin meldete am Mittwoch erneut Vorstösse der russischen Truppen in Bachmut.

Vor allem die Wagner-Kämpfer kämen «voran», erklärte Puschilin laut Berichten russischer Nachrichtenagenturen. Es gebe Kämpfe am Stadtrand sowie in Stadtteilen, «die noch kürzlich vom Feind gehalten wurden».

Die russischen Truppen versuchen seit dem Sommer, das vor dem Krieg 70.000 Einwohner zählende Bachmut zu erobern. Trotz ständiger Angriffe konnten sie die Stadt jedoch bisher nicht einnehmen.

Grosse Verluste der ukrainischen Armee

Der Bundesnachrichtendienst (BND) ist besorgt über hohe Verluste der ukrainischen Armee im Kampf um Bachmut. Das hatte der «Spiegel» vor wenigen Tagen berichtet. Demnach verliere die ukrainische Armee bei den Kämpfen mit den russischen Invasoren um die Stadt derzeit täglich eine dreistellige Zahl an Soldaten.

Ein US-Regierungsvertreter forderte vergangene Woche, die Ukraine solle sich nicht auf die Verteidigung von Bachmut fixieren, sondern die Zeit zur Vorbereitung einer Gegenoffensive gegen die russischen Truppen nutzen.

Der Fokus auf die Verteidigung Bachmuts hindere die Ukraine daran, sich auf die wichtigere Aufgabe der Vorbereitung einer Frühjahrsoffensive zu konzentrieren, sagte er.

Mehr zum Thema:

Ukraine KriegSpiegelKriegSchweizer Armee