Ukrainische Soldaten bemalen im Ukraine-Krieg Raketen. Die Motive sind teils künstlerisch, teils eine klare Botschaft.
Ukrainische Soldaten bemalen Raketen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ukrainische Soldaten verzieren Raketen und versehen sie mit Botschaften.
  • Die Motive erinnern an die traditionellen Stickereien auf Kleidern.
  • Auch Russland hat Geschosse mit Botschaften abgefeuert.

Russland hat in Kramatorsk Anfang April einen Bahnhof bombardiert und unzählige Zivilisten getötet. Auf die Rakete haben sie «für die Kinder» geschrieben. Nach dem ukrainischen Sieg beim Eurovision Song Contest schrieben Russen «Kalusha, wie gewünscht» auf ein Geschoss.

Nun hat auch die Gegenseite im Ukraine-Krieg begonnen, Botschaften auf die Raketen zu schreiben. Dies zeigt ein von den Streitkräften veröffentlichtes Video. Anlass dafür ist der Wyschywanka-Tag, der traditionellen Kleider mit Stickereien gewidmet ist.

Das Tragen von Shirts mit Stickereien war in Sowjet-Zeiten verboten. Aktuell wird es als Zeichen des Widerstands und Trotz gegen Russland gesehen. Deswegen zeigte sich auch der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj am Donnerstag in einem Shirt mit Stickereien.

Einige Soldaten zeichneten dann auch Muster, die an die traditionellen Stickereien erinnern auf die Raketen. Andere zogen klare Botschaften den fast schon künstlerischen Motiven vor. «Grüsse von Dchiv, Schweine», schrieb ein Soldat beispielsweise. «Fröhlicher Wyschywanka-Tag», schrieb eine Soldatin auf ihre dekorierte Rakete.

Glauben Sie an ein baldiges Ende des Ukraine-Kriegs?

Am Ende des Videos ist dann zu sehen, wie eine der Raketen abgefeuert wird. «Tod den russischen Besatzern», schrieben die Streitkräfte in die Video-Beschreibung.

Mehr zum Thema:

Eurovision Song Contest Tod Ukraine Krieg Krieg