Russland behauptet, den Mord eines im Ukraine-Krieg sanktionierten TV-Stars verhindert zu haben. Die Ukraine bezeichnet die Aussagen als «Fantasien».
Ukraine-Krieg
Die Ukraine soll laut russischen Aussagen den Mord an Moderator Wladimir Solowjow in Auftrag gegeben haben. - Screenshot Twitter/@JuliaDavisNews

Das Wichtigste in Kürze

  • Laut Kreml versuchte die Ukraine, den TV-Moderator Wladimir Solowjow zu ermorden.
  • Dafür habe Kiew Neonazis angeheuert, der Geheimdienst konnte sie aber festnehmen.
  • Die Ukraine bezeichnet die Vorwürfe als «Fantasien» und vergleicht Solowjow mit Goebbels.

Russland hat laut Kreml-Angaben während dem Ukraine-Krieg einen Mordversuch an Wladimir Solowjow verhindert. Der bekannte Moderator des Kreml-nahen TV sollte angeblich von Neonazis umgebracht werden. Den Auftrag für den Mord soll die Ukraine gegeben haben, auch die USA seien darin verwickelt. Dies sagte Russlands Präsident Wladimir Putin.

Der Geheimdienst FSB teilte ein Video der Festnahme der Attentäter, die der «neonazistischen Terrorgruppe Nationalsozialismus / Weisse Macht» angehören sollen. Bei der Festnahme sollen Pistolen, Molotow-Cocktails, Drogen, ein Hitler-Porträt und ein T-Shirt mit einem Hakenkreuz beschlagnahmt worden sein. Die Männer, die gefälschte ukrainische Pässe dabeihatten, gaben laut dem FSB zu, den Mord an Solowjow geplant zu haben.

Wie Putin bei einem im TV übertragenen Treffen mit Ermittlern sagte, seien auch die USA darin verwickelt. Sie würden sich des Terrors bedienen. Es sei «offensichtlich», dass westliche Geheimdienste der Ukraine Ratschläge zur Tötung von Journalisten gäben. Der Kremlchef prangerte die Haltung des Westens zu den Rechten von Medienschaffenden und den «Menschenrechten im Allgemeinen» an.

Der ukrainische Geheimdienst SBU dementiert die Vorwürfe und bezeichnet sie als «Fantasien». Solowjow werde sich für seine «mörderische Propaganda im Stile Goebbels'» vor internationalen Gerichten verantworten müssen.

Glauben Sie, dass der Ukraine-Krieg eskaliert und auch andere Länder angegriffen werden?

Wladimir Solowjow arbeitet seit rund 30 Jahren für das russische TV und wurde von Putin für seine Arbeit ausgezeichnet. Den Ukraine-Krieg befürwortet er, Wolodymyr Selenskyj bezeichnete er als «puren, billigen Teufel». Er drohte auch der Nato, weil sie die Ukraine mit Waffen ausrüstet.

Der von Oppositionellen als «Hetzer» bezeichnete Moderator wurde im Ukraine-Krieg mit Sanktionen belegt. In Italien ist eine seiner Villen mit dem Wort «Mörder» beschmiert worden, die Behörden haben sie beschlagnahmt.

Mehr zum Thema:

Wladimir Putin Hakenkreuz Moderator Drogen Kreml Mord NATO Ukraine Krieg Krieg