Als eines der ersten europäischen Musikfestspiele starten die Salzburger Pfingstfestspiele am Freitag in eine zumindest künstlerisch fast normale Saison. Allerdings gelten in diesem Jahr infolge der andauernden Corona-Pandemie schärfere Gesundheitsbestimmungen als noch beim Salzburger Sommerfestival 2020. Ohne Nachweis einer Impfung, eines negativen Tests oder überstandener Corona-Infektion geht beim Einlass in eine der Spielstätten im Salzburger Festspielbezirk nichts.
Salzburger Festspiele
Fluss Salzach mit Blick auf Salzburg. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Zur Eröffnung präsentiert Festspielintendantin Cecilia Bartoli die szenische Interpretation von Georg Friedrich Händels wenig bekanntem Oratorium «Il trionfo del Tempo e del Disinganno» mit ihr selbst in einer der Hauptrollen.

Ausserdem gibt es zwei konzertante Opern, darunter «Tosca» von Giacomo Puccini mit Jonas Kaufmann und Anna Netrebko. Ein Gastspiel von John Eliot Gardiner und seinen Londoner Barock-Ensembles sowie ein Galadiner in der Felsenreitschule wurden abgesagt.

Mehr zum Thema:

Coronavirus