Ein Museum auf der italienischen Insel Sizilien hat die Rückgabe eines Ornamentstückes vom griechischen Parthenon-Tempel zugesagt. Es handle sich um den Teil eines grossen Frieses von der Ostseite des Gebäudes auf der Akropolis in Athen, teilte das Museum für Archäologie Antonino Salinas am Mittwoch in Palermo mit.
Blick auf den Parthenon-Tempel auf der Akropolis
Blick auf den Parthenon-Tempel auf der Akropolis - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Auf dem Marmorstück sei der Fuss der griechischen Göttin der erotischen Überredung Peitho oder der der Göttin der Jagd Artemis abgebildet, die auf einem Thron sitzt.

Der Fries stammt aus der archäologischen Sammlung des englischen Konsuls Robert Fagan. Wie es Anfang des 19. Jahrhunderts in dessen Hände gelangte, ist nicht geklärt. Nach Fagans Tod erbte seine Frau das Fragment und verkaufte es an das heutige Museum Antonio Salinas.

Die Vereinbarung für die Rückgabe kam der Mitteilung zufolge zwischen der griechischen Kulturministerin, Lina Mendoni, und dem sizilianischen Kulturassessor, Alberto Samonà, auf Grundlage des italienischen Kodex für Kulturgüter zustande. Danach gebe das sizilianische Museum das Fragment zunächst für vier Jahre nach Athen und bekomme dafür zwei Stücke aus der Sammlung des Akropolis-Museums. Das Ziel sei aber, den Fries dauerhaft in Athen zu lassen.

Mehr zum Thema:

Tod