Der russische Präsident Wladimir Putin hat erstmals beim Militäreinsatz in der Ukraine verletzte Soldaten besucht.
Putin mit verletzten Soldaten
Putin mit verletzten Soldaten - SPUTNIK/AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Wladimir Putin besuchte ein Moskauer Militärkrankenhaus.
  • Es ist sein erster Besuch seit Beginn der Offensive vor drei Monaten.

Bei seinem Besuch in einem Moskauer Militärkrankenhaus unterhielt sich der Staatschef mit mehreren Soldaten über ihre Heimatstädte und ihre Familiensituation, wie am Mittwoch im russischen Fernsehen zu sehen war. Die Soldaten standen aufrecht neben ihren Betten, ihre Verletzungen waren nicht sichtbar.

«Diese Menschen, die ihre Gesundheit, ihr Leben für die Bevölkerung und die Kinder im Donbass, für das Wohl Russlands riskieren, sie alle sind Helden», sagte Putin im Anschluss bei einem Treffen mit Regierungsbeamten. Verteidigungsminister Sergej Schoigu nahm an dem Besuch drei Monate nach Beginn der russischen Offensive gegen das Nachbarland ebenfalls teil.

Russia Putin
Der russische Präsident Wladimir Putin, rechts, schüttelt im Zentralen Militärkrankenhaus in Moskau, Russland, am Mittwoch, den 25. Mai 2022, die Hände des Offiziers Yuzbeg Kazitov, links, und des Feldwebels Ivan Petruk, zweiter von links. Kazitov und Petruk wurden während der russischen Militäroperation in der Ukraine verwundet. - keystone

Russland macht nur selten Angaben zur Zahl der Opfer im Ukraine-Konflikt. Die letzten Zahlen wurden am 25. März veröffentlicht. Damals gab die Armee die Zahl der getöteten Soldaten mit 1351 an, die der Verletzten mit 3825.

Konzentration auf Ostukraine

Die Militäroffensive in der Ukraine verläuft nach Angaben russischer Behörden wie geplant. Moskau hatte allerdings angesichts des erbitterten ukrainischen Widerstands Ende März seine Offensive gegen Kiew aufgegeben und konzentriert seine Einsätze nun auf den Osten des Landes.

Mehr zum Thema:

Ukraine Krieg Wladimir Putin Schweizer Armee