An einer schwedischen Schule in Malmö hat ein mutmasslich 18-Jähriger vor vier Monaten zwei Lehrerinnen ermordet. Der Prozess um den Fall hat gestartet.
Schweden
Der Prozess um den mutmasslichen Täter eines angeblichen Doppelmordes hat begonnen. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein 18-Jähriger soll zwei Lehrerinnen an einer schwedischen Schule ermordet haben.
  • Nun hat der Prozess um den Fall begonnen, der mutmassliche Täter hat zuvor gestanden.

Vier Monate nach einem tödlichen Angriff in einer schwedischen Schule hat in Malmö der Prozess gegen den mutmasslichen Täter begonnen. Dem 18-Jährigen wird von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, zwei Lehrerinnen an dem Gymnasium mit einem Messer und einer Axt attackiert und getötet zu haben.

Wie die Nachrichtenagentur TT und der Rundfunksender SVT am Mittwoch aus dem Gerichtssaal berichteten, gestand er die beiden Morde zum Prozessauftakt wie schon zuvor in Verhören ein. Für das Hauptverfahren hat das Amtsgericht Malmö in dieser und der kommenden Woche vier Verhandlungstage angesetzt. Wann ein Urteil fällt, ist noch unklar.

Die Tat an der Malmöer Schule war am 21. März dieses Jahres verübt worden. Im dritten Stockwerk des Schulgebäudes in der drittgrössten Stadt von Schweden hatte die Polizei nach einem Notruf zwei schwerverletzte Lehrerinnen und auch den 18 Jahre alten Schüler entdeckt, der wenige Minuten nach dem Angriff festgenommen wurde. Er soll das Verbrechen selbst mit dem Notruf bei den Behörden gemeldet haben.