Vor einer Woche schoben die Behörden auf Mykonos wilden Partys den Riegel. Nun hat sich die Situation schon wieder entspannt – die Sperrstunde wurde aufgehoben.
Mykonos Coronavirus
In Mykonos ist die Sperrstunde wegen des Coronavirus wieder aufgehoben. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Am 17. Juli ging die griechische Feriendestination Mykonos in den «Lockdown».
  • Etwas mehr als eine Woche später erwacht die Partyinsel nun bereits wieder.
  • Die Corona-Zahlen haben sich laut den Behörden inzwischen stabilisiert.

Auf der Partyinsel Mykonos stiegen die Infektionen mit dem Coronavirus zuletzt wieder an. Die Behörden reagierten mit einer erneuten Sperrstunde: Am 17. Juli wurde ein Ausgehverbot verhängt. Nach wenigen Tagen ist nun bereits wieder Schluss damit.

Wie die Gesundheitsbehörden mitteilten, haben sich die Corona-Fallzahlen seither wieder stabilisiert. Ganz so ausgelassen feiern wie vor der Pandemie können Party-Touristen dennoch nicht.

Tanzverbot gilt weiterhin

In ganz Griechenland gilt noch immer ein Tanzverbot – in Bars dürfen Gäste nur bedient werden, wenn sie einen Sitzplatz haben. Weiterhin gelten für die Lokale Personenbeschränkungen.

Mykonos
Der Lockdown auf Mykonos ist zwar aufgehoben – einige Beschränkungen gelten aber immer noch. (Archivbild) - Keystone

Die Behörden haben ausserdem entschieden nur Geimpften und Genesenen den Zutritt zu Kinos und Theatern zu erlauben. Ein Test reicht nicht aus.

Sind Sie diesen Sommer trotz Corona ins Ausland gereist?

Am Samstag vor einer Woche hatte die griechische Regierung ein Ausgehverbot zwischen 1 und 6 Uhr verhängt. Nur in Notfällen durfte nachts gearbeitet werden. Die Quarantäne-Unterkünfte auf der Insel waren überfüllt, zuletzt fiel jeder zehnte Corona-Schnelltest positiv aus.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Regierung