Zwischen Nordsee und Harz leuchten in der Adventszeit jede Menge Weihnachtsbäume. Es gibt einige besondere Exemplar – und manche Tannen aus Niedersachsen leuchten sogar in Berlin.
tannenbaum
Der Tannenbaum aus Glas afen Wiehnachtsmarkt achter'd Waag im ostfriesischen Leer. - Lars Klemmer/dpa

Weihnachtssterne, Lichterketten und Kugeln schmücken die Weihnachtsbäume in Niedersachsen. Es gibt einige Bäume, die haben noch etwas mehr zu bieten. Andere kommen herkömmlich daher, stehen aber an besonderen Orten. O Tannenbaum! Ein Überblick:

Der Begehbare

Wer über den Weihnachtsmarkt in Lingen im Emsland bummelt, kann ihn gar nicht übersehen: Der Weihnachtsbaum vor dem historischen Rathaus auf dem Marktplatz ist so gross, dass er sogar begehbar ist. Das Konstrukt, das kein natürlich gewachsener Tannenbaum ist, misst rund 25 Meter und ist schon seit Jahren Teil der Lingener Adventszeit.

Früheren Angaben der Stadt zufolge ist es der höchste transportable Weihnachtsbaum Niedersachsens. Mehr als eine Million LEDs bringen den Weihnachtsbaum demnach zum Funkeln.

Der Niedersächsische

Auch die Staatskanzlei in Hannover kommt nicht ohne Weihnachtsbaum aus. Ende November übergab der Waldbesitzerverband stellvertretend für die 100.000 Waldbesitzenden in Niedersachsen eine rund fünf Meter hohe Nordmanntanne an Ministerpräsident Stephan Weil (SPD). Die Tanne sei eine «echte Niedersächsin» und stamme vom Hof Oelkers in Wenzendorf im Landkreis Harbug, teilte der Verband mit.

Verbandspräsident Philip von Oldershausen betonte bei der Übergabe auch die Herausforderungen für die Wälder im Land. «Von drauss vom Walde komm ich her, Ich muss Euch sagen, es ist trocken dort, sehr», trug er ein Gedicht vor.

Der Schwimmende

Schon das Aufstellen des schwimmenden Weihnachtsbaumes im Museumshafen des Küstenortes Carolinensiel in Ostfriesland zieht jedes Jahr viele Schaulustige an. Dafür rückt vor dem ersten Advent ein Kran an und hievt die etwa 15 Meter hohe Tanne auf einen Schwimmponton. Der erste schwimmende Tannenbaum wurde nach Angaben der Gemeinde 1995 aufgestellt.

«So manch einer vermutet damals, dass die Idee baden gehen würde», teilt die Weihnachtsbaumgemeinschaft Carolinensiel auf ihrer Website mit. Mittlerweile ist der Baum auch Teil eines sogenannten Lichtermeers, das sich entlang der zwei Kilometer langen Harle-Promenade bis zum Schöpfwerk in Harlesiel erstreckt.

Der Gläserne

Seine ganze Farbenpracht präsentiert der gläserne Weihnachtsbaum auf dem «Wiehnachtsmarkt achter'd Waag» im ostfriesischen Leer erst nach Einbruch der Dunkelheit: LEDs bringen die Hunderten gläsernen Zapfen in verschiedenen Farben zum Leuchten – da bleibt so mancher Besucher beim Bummel über den Weihnachtsmarkt vor der Hafenkulisse gern mal stehen und bestaunt das Funkeln.

Der Baum, der fast wie eine Pyramide aussieht, ist ein Kunstprojekt. Hinter der Skulptur steht der Künstler Vincent van Leeuwen aus Coldam.

Der Präsidiale

Weihnachtlicher Glanz aus Niedersachsen strahlt auch in der Bundeshauptstadt: Eine sieben Meter hohe Nordmanntanne aus Oerel im Landkreis Rotenburg (Wümme) schmückt seit einigen Tagen den Ehrenhof vor dem Schloss Bellevue, dem Amtssitz von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Ende November halfen 21 Schülerinnen und Schüler dem Bundespräsidenten und seiner Frau Elke Büdenbender, die Lichter am Weihnachtsbaum zu entzünden. Erstmals wird der präsidiale Weihnachtsbaum in diesem Jahr mit sparsamen LED beleuchtet, nämlich von 6 Uhr bis Sonnenaufgang und von Sonnenuntergang bis 20 Uhr.

Mehr zum Thema:

Frank-Walter SteinmeierWeihnachtsmarktSonnenuntergangWeihnachtsbaumAdventszeitAdvent