Premierminister Boris Johnson will für 200 Millionen Pfund ein neues Flaggschiff bauen lassen, welches für den EU-Austritt des Vereinigten Königreichs steht.
EU-Austritt des vereinigten königreichs
Grossbritanniens Premier Boris Johnson - sda - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Premierminister Boris Johnson will ein neues nationales Flaggschiff bauen lassen.
  • Das Schiff soll umgerechnet 255 Millionen Franken kosten.
  • Grossbritannien wird erstmals seit 1997 wieder ein Flaggschiff besitzen.

Grossbritanniens Premierminister, Boris Johnson (56), möchte ein Zeichen für den EU-Austritt des Vereinigten Königreichs setzen. Der Premier will ein neues nationales Flaggschiff für 200 Millionen Pfund (umgerechnet mehr als 255 Millionen Franken) bauen lassen.

Wie «Spiegel.de» berichtet, wird Grossbritannien erstmals wieder seit 1997 ein Flaggschiff erhalten. Die königliche Jacht «Britannia» wurde damals ausser Dienst gestellt und liegt seither in Schottland als Museum vor Anker.

Das neue Schiff soll jedoch eine ganz andere Rolle einnehmen. Es soll wie Johnson betonte: «England als grosse und unabhängige Seehandelsnation verkörpern.» Zudem soll es dazu dienen, ranghohe Handelsgespräche und politische Gipfeltreffen zu vollziehen.

Der Bau des Schiffs soll im kommenden Jahr in der Downing Street beginnen und etwa 5 Jahre dauern. Anschliessend wird das Schiff circa 30 Jahre in Betrieb sein. Konservative drängen darauf das Schiff nach Prinz Philip, dem vor Kurzen verstorbenen Ehemann von Queen Elizabeth II, zu benennen.

Mehr zum Thema:

Queen Elizabeth Boris Johnson Prinz Philip Spiegel Queen EU