Die britische Schriftstellerin Kim Sherwood schreibt als erste Frau neue Romane über den fiktiven Geheimagenten James Bond.
Daniel Craig als James Bond mit Fischen in der Hand in einer Szene des Films "James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben". Foto: Nicola Dove/Universal Pictures/dpa
Daniel Craig als James Bond mit Fischen in der Hand in einer Szene des Films "James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben". Foto: Nicola Dove/Universal Pictures/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Erstmals wird eine Frau ein James-Bond-Buch schreiben.
  • Die glückliche Autorin stammt aus London und heisst Kim Sherwood.

Die britische Schriftstellerin Kim Sherwood schreibt als erste Frau neue Romane über den fiktiven Geheimagenten James Bond. Das teilte die Londonerin am Donnerstag mit.

Im Auftrag der Ian Fleming Publications, die sich seit dem Tod von Bond-Erfinder Fleming um dessen literarisches Erbe kümmern, arbeitet sie an einer Trilogie um den Agenten 007. Das erste, noch unbetitelte Buch, soll im September 2022 erscheinen.

Bond selbst nicht im Mittelpunkt

«James Bond ist eine bleibende Liebe meines Lebens und damit wird ein Traum war», twitterte Sherwood, die 2019 als «Young Writer of the Year» ausgezeichnet wurde. Die Autorin hat selbst eine familiäre Verbindung zu 007. Sherwoods Grossvater war der Schauspieler George Baker, der 1969 eine Nebenrolle in dem James-Bond-Film «Im Geheimdienst Ihrer Majestät» spielte.

keine zeit zu sterben
Der James-Bond-Schauspieler Daniel Craig. - Keystone

Den ersten James-Bond-Roman «Casino Royale» hatte Ian Fleming 1953 veröffentlicht. Aus seiner Feder folgten elf weitere Romane und mehrere Kurzgeschichten über den Agenten, dessen Abenteuer seit den 60er Jahren auch im Kino erfolgreich sind. Nach Flemings Tod 1964 wurden mehrere Autoren beauftragt, neue 007-Bücher zu schreiben, darunter Kingsley Amis, John Gardner und Raymond Benson. Zuletzt liess Anthony Horowitz in seinen Bond-Roman «Trigger Mortis» (2015) sogar unveröffentlichtes Material von Fleming einfliessen.

In den neuen Geschichten von Sherwood, die zeitlich in der Gegenwart angesiedelt sind, wird Bond zumindest am Anfang allerdings nicht selbst im Mittelpunkt stehen. «James Bond wird vermisst, ist vermutlich gefangen genommen oder getötet worden», hiess es in einer Kurzbeschreibung des Verlags Harper Collins. Nun müsse eine neue Generation von Agenten eine globale Bedrohung bekämpfen.

Mehr zum Thema:

Schauspieler James Bond Liebe Kino Tod