Nach dem europaweiten Reisestopp durch das Coronavirus machen Lockerungen Hoffnung auf Ferien. Doch wo kann man eigentlich wann wieder hinfliegen?
Strand Mallorca Coronavirus
Menschen baden trotz Coronavirus an einem Strand auf Mallorca. - Pixabay
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Europa öffnet die Grenzen nach und nach.
  • Verschiedene Regeln für Italien, Spanien, Frankreich, Portugal, Griechenland und Kroatien.
  • Zwischen Mitte Juni und Anfang Juli soll der Flugverkehr wieder Schwung aufnehmen.

Europa öffnet langsam seine Grenzen. Fluglinien nehmen nach dem Reisestopp durch das Coronavirus den Betrieb schrittweise wieder auf. Damit werden auch Ferien am Meer nach und nach wieder möglich.

Coronavirus - Griechenland
Nach der Zwangspause durch das Coronavirus nehmen die Flughäfen langsam wieder Betrieb auf. Ein Musiker mit Maske spielt im Flughafen von Athen, Griechenland. - dpa

Endlich Ferien nach Coronavirus: Sechs Destinationen im Überblick

Italien, Spanien, Frankreich, Portugal, Griechenland und Kroatien sind beliebte Feriendestinationen. Diese Übersicht zeigt, welche Einreise-Bestimmungen im Bezug auf das Coronavirus in den sechs Ländern gelten. Und ab wann wieder Flugzeuge aus der Schweiz dort landen.

Italien

Ab dem 3. Juni ist die Einreise aus der Schweiz nach Italien wieder erlaubt.

Von Zürich fliegt die Swiss bereits jetzt nach Rom, sowie ab Ende Mai wieder nach Sizilien und Sardinien. Weitere Destinationen folgen schrittweise bis Anfang Juli.

Strand Sardinien
Menschen verbringen Zeit am Strand. Cala Goloritzè, Sardinien. - Pixabay

Easyjet fliegt ab Mitte Juni wieder. Der Billigflieger hatte Mitte März wegen des Coronavirus den Betrieb komplett eingestellt. In Italien fliegen die orangen Maschinen vorerst von Genf aus nach Brindisi. Ab Juli werden von Basel und Genf aus wieder alle italienischen Destinationen angesteuert.

Spanien

Aktuell müssen alle, die nach Spanien einreisen, für 14 Tage in Quarantäne. Diese Regelung gilt während des «Alarmzustandes», der in Spanien vorläufig bis am 7. Juni gilt.

Barcelona Spanien
Ein Dauerbrenner auf der touristischen Weltkarte: Barcelona, Bild: Pixabay - Community

Ab Juni nimmt auch der Flugverkehr nach Spanien nach und nach zu. So fliegt die Swiss ab Genf und Zürich ab Anfang Juni nach Malaga und Palma de Mallorca. Ab Zürich zudem nach Barcelona, Madrid und Valencia.

Easyjet fliegt ab dem 15. Juni wieder von Genf nach Barcelona, ab Juli auch von Basel aus. Weitere spanische Flughäfen, darunter Madrid, Valencia und die Balearen, werden ab Juli wieder angeflogen.

Frankreich

Die französische Grenze bleibt bis mindestens 15. Juni geschlossen.

Strand Coronavirus
Menschen baden an einem Strand in Nizza. - Keystone

Wer an die französische Mittelmeerküste fliegen will, kann das voraussichtlich ab Mitte Juni wieder tun: Die Swiss fliegt von Zürich, Easyjet von Genf aus nach Nizza.

Portugal

Auf dem portugiesischen Festland gibt es derzeit keine Einreisebeschränkungen für Reisende aus der Schweiz. Wer nach Madeira oder auf die Azoren reisen möchte, muss dort 14 Tage in Quarantäne.

Lissabon Portugal
Ausblick auf die portugiesische Hauptstadt Lissabon. - Pixabay

Die Swiss fliegt aktuell von Zürich oder Genf nach Lissabon und Porto, von Zürich aus ebenfalls nach Faro. Die Linie Genf-Faro wird Mitte Juni wieder aufgenommen.

Easyjet fliegt ab Mitte Juni von Genf wieder nach Lissabon und Porto. Von Basel und Zürich starten die Easyjet-Linien nach Portugal Anfang Juli.

Griechenland

Wer im Moment nach Griechenland einreist, wird auf das Coronavirus getestet. Zudem muss man eine feste Adresse vorweisen und 14 Tage in Quarantäne bleiben. Diese Regelung gilt bis Ende Mai und könnte allenfalls verlängert werden.

Santorini Griechenland
Santorini in Griechenland ist ein Touristenmagnet. - Pixabay

Bis Ende Juni sind internationale Flüge nur nach Athen möglich. Ab dem 1. Juli sind alle Flughäfen wieder offen. Die Swiss und Easyjet fliegen etwa wieder nach Heraklion (Kreta), Easyjet fliegt zudem nach Mykonos und Santorini.

Kroatien

Aus EU- oder Schengen-Mitgliedstaaten sowie der Schweiz ist die Einreise nach Kroatien bereits seit dem 9. Mai wieder erlaubt. Wer einreist, muss allerdrings eine Buchungsbestätigung seiner Unterkunft vorweisen.

In den 14 Tagen nach der Einreise muss man sich an bestimmte Regeln halten. So soll die Unterkunft nur bei dringenden Gründen verlassen werden.

Kroatien
Ein Strand bei Dubrovnik in Kroatien. - Keystone

Die Swiss-Linien von Zürich nach Dubrovnik, Split und Zagreb nehmen ab Anfang Juni den Betrieb wieder auf. Von Genf nach Zagreb fliegen ist ab Mitte Juni möglich. Easyjet fliegt ab Juli von Genf und Basel nach Pula, Split und Dubrovnik.

Mehr zum Thema:

MaschinenEasyjetEUCoronavirusFerien