Nach Angaben Moskaus könnten die fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates in Zukunft Garantiestaaten für die Sicherheit der Ukraine werden.
Wolodymyr Jeltschenko (r), Ständiger Vertreter der Ukraine bei den den Vereinten Nationen, spricht während einer Sitzung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen über die eskalierenden Spannungen zwischen der Ukraine und Russland.
Wolodymyr Jeltschenko (r), Ständiger Vertreter der Ukraine bei den den Vereinten Nationen, spricht während einer Sitzung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen über die eskalierenden Spannungen zwischen der Ukraine und Russland. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Moskau versucht weiter, die Ukraine zu einem neutralen Status zu drängen.
  • Als Sicherheitsgarantien kämen die fünf ständigen Sicherheitsratsmitglieder in Frage.
  • Der Vorschlag ist eine Annäherung an der Kriegs-Parteien, mehr aber noch nicht.

Das sagte ein Vertreter des russischen Aussenministeriums, Alexej Polischtschuk, der staatlichen Nachrichtenagentur Tass am Donnerstag. Diese Frage werde bei den Verhandlungen zwischen Kiew und Moskau diskutiert, sagte Polischtschuk weiter.

Thema bei den Gesprächen sei neben dem Status der Ukraine als neutrales, blockfreies Land ohne Atomwaffen auch die Frage, welche Länder der Ukraine im Gegenzug Sicherheitsgarantien gewähren sollen.

Die fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates sind Russland, China, Grossbritannien, die USA und Frankreich. Andere Optionen seien aber nicht ausgeschlossen, sagte Polischtschuk weiter. Kiew hatte im Gegenzug für eine Einwilligung auf einen neutralen Status des Landes unter anderem solide Sicherheitsgarantien von anderen Ländern gefordert.