Einen Tag nach der Tötung zweier Kinder im hessischen Hanau haben die Behörden Ermittlungen wegen Mordes gegen einen männlichen Tatverdächtigen aufgenommen.
Polizeiauto
Polizeiauto - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Identitäten geklärt - Fahndung nach Verdächtigem läuft weiter.

Ein tot auf einem Hochhausbalkon entdecktes Mädchen starb laut Obduktionsergebnis durch «scharfe Gewalteinwirkung» am Hals, wie die Polizei in Offenbach und die Staatsanwaltschaft Hanau am Donnerstag mitteilten. Sein im Innenhof gefundener Bruder erlag im Krankenhaus multiplen inneren Verletzungen, die auf einen Sturz aus grosser Höhe schliessen liessen. Warum er stürzte, werde noch ermittelt.

Bei den Kindern handelt es sich um einen Elfjährigen und seine siebenjährige Schwester. Beide wohnten in dem Hochhaus. Zunächst hatten die Behörden mitgeteilt, wegen eines Tötungsdelikts gegen einen Verdächtigen zu ermitteln. In welcher Beziehung der Verdächtige zu den Kindern steht, blieb weiter unklar. Nach ihm wurde gefahndet. Erste Hinweise deuteten auf einen familiären Hintergrund hin. Die Ermittler suchten weiter nach Zeugen.