Ein Arzt aus Schottland diagnostiziert ein siebenjähriges Mädchen mit Migräne und schickt sie nach Hause – einen Tag später ist sie tot.
Migräne
Die Siebenjährige wurde mit Migräne diagnostiziert. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In Dumfries wurde letzten Montag eine Siebenjährige mit Migräne diagnostiziert.
  • Einen Tag später stirbt das Mädchen.
  • Die genaue Todesursache wurde noch nicht geklärt.

Im schottischen Dumfries wurde letzten Montag ein Mädchen mit starken Schmerzen ins Spital eingeliefert. Der Arzt diagnostiziert Migräne und schickt die siebenjährige Theia Currie anschliessend nach Hause. Einen Tag später ist sie tot.

Mama Tracey berichtet auf Facebook über den Tod ihrer Tochter. «Uns fehlen einfach die Worte. Heute wurde unsere freundliche, lustige, kluge und schöne Prinzessin viel zu früh von uns genommen!», schreibt sie.

Todesursache unbekannt

Doch handelte es sich bei Theias tragischem Tod um eine fatale Fehldiagnose? Eine Obduktion des Leichnams steht noch aus, also kann man noch keine Angaben zur Todesursache machen. Bislang halten sich auch ihre Eltern noch mit Schuldzuweisungen zurück, bis die Todesursache geklärt ist.

Mehr zum Thema:

Facebook Arzt Tod