Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat einen Angriff auf das Rote Kreuz in der belagerten ukrainischen Hafenstadt Mariupol beklagt. «Heute ist ein Gebäude des Roten Kreuzes in Mariupol getroffen worden», schrieb Macron am Mittwoch auf Twitter. «Das Internationale Rote Kreuz ist ein neutraler und unparteiischer Akteur, der nicht ins Visier genommen werden darf.» Dasselbe gelte für Zivilisten, Pflegepersonal oder Kranke. «Noch einmal, mit Nachdruck: Waffenstillstand und Einhaltung des humanitären Rechts!»
Emmanuel Macron hat mit Wladimir Putin telefoneirt. Foto: Olivier Hoslet/Pool EPA via AP/dpa
Emmanuel Macron hat mit Wladimir Putin telefoneirt. Foto: Olivier Hoslet/Pool EPA via AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • In einem Telefonat mit Kremlchef Wladimir Putin hatte Marcon am Vortag auf eine humanitäre Hilfsaktion für die seit über drei Wochen von russischen Truppen eingeschlossene Stadt gepocht.

Ein Waffenstillstand sei für die Versorgung der Bevölkerung nötig. Putin hatte nach Angaben des Élyséepalasts zugesichert, über den Vorstoss nachzudenken und sich bei Macron zurückzumelden.

Mehr zum Thema:

Emmanuel Macron Twitter