Musikwissenschaftler haben mithilfe von künstlicher Intelligenz die zehnte Sinfonie von Ludwig van Beethoven fertig komponiert. Ein gewagtes Unterfangen!
Ludwig van beethoven bonn
Eine Statue des Komponisten Ludwig van Beethoven steht in Bonn. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die zehnte Sinfonie von Beethoven beschäftigt die Musik-Welt seit jeher.
  • Nun haben Musikwissenschaftler mit künstlicher Intelligenz die zehnte Sinfonie vollendet.
  • Ab Freitag ist das Ergebnis auf CD verfügbar.

Die 9 Sinfonien von Ludwig van Beethoven gehören zu den grossen Werken der Musik. Eine 10. Sinfonie schaffte der Meister nicht mehr, da er starb.

Nun hat sich ein Computer der Sache angenommen. Ist die Vollendung der «Unvollendeten» ein Geschenk? Oder eine Anmassung?

So ganz abwegig erscheint der Gedanke nicht mehr. Zumindest hat ein Team von Musikwissenschaftlern und Programmierern nun den Versuch unternommen, eine «Beethoven-KI» zu entwickeln. KI steht für Künstliche Intelligenz. Die Idee: Einen Computer mit so vielen Informationen füttern, bis er komponieren kann wie dereinst Beethoven.

Das Ergebnis dieses Experiments lässt sich ab Freitag auf CD («Ludwig van Beethoven X - The AI Project») hören. Am Samstag findet die Uraufführung des Beethoven Orchesters statt. Schauplatz ist das Telekom Forum in Bonn.

Mehr zum Thema:

Künstliche Intelligenz Geschenk Computer