Im Land Salzburg (Ö) gilt ab Montag Lockdown für alle. Die Bevölkerung darf das Zuhause nur aus bestimmten Gründen verlassen. Die Gastronomie muss schliessen.
salzburg
Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP). - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In Salzburg gilt ab Montag Lockdown für alle.
  • Die Massnahme soll bis Weihnachten gelten.
  • Die Geschäfte und die Gastronomie bleiben geschlossen.

Der angekündigte Corona-Lockdown im österreichischen Bundesland Salzburg soll am Montag beginnen und möglichst bis Weihnachten aufgehoben werden. Salzburgs Landeschef Wilfried Haslauer gab am Donnerstag bekannt, dass in Oberösterreich dieselben Massnahmen geplant seien. Die beiden Regionen kämpfen bundesweit mit den höchsten Infektionszahlen und mit vollen Kliniken.

«Daher haben wir gar keine Alternative, als diesen Lockdown zu verhängen», sagte Haslauer während einer Pressekonferenz in Salzburg. Die oberösterreichische Landesregierung wollte sich am Abend zu der Massnahme äussern. Diese soll nur eine Woche nach dem Beginn des österreichweiten Lockdowns für Ungeimpfte in Kraft treten.

Gastronomie muss schliessen

Während des regionalen Lockdowns für alle bleiben nur Supermärkte, Drogerien und Apotheken offen. Der übrige Handel und die Gastronomie müssen schliessen. Die Menschen dürfen ihr Zuhause nur für dringende Besorgungen oder für Bewegung im Freien verlassen. Auch für den Weg zur Arbeit oder aus medizinischen Gründen darf die Bevölkerung raus .

salzburg
Impfkoordinator Rainer Pusch an der Pressekonferenz zum Lockdown in Salzburg. - Keystone

«Wir müssen eine Perspektive bieten: Das ist die Chance, vor Weihnachten aufzumachen», sagte Haslauer. Das hänge auch von den Impfungen ab - Haslauer warb für Erst- und Auffrischungsimpfungen.

Auch Schulen müssen schliessen. Laut Haslauer liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei Schülern zwischen 5 und 15 Jahren im Salzburger Land bei 2500. Die Inzidenz pro 100 000 Einwohner unter der gesamten Salzburger Bevölkerung kletterte zuletzt auf über 1700; für Oberösterreich liegt der Wert bei knapp 1600.

Mehr zum Thema:

Gastronomie Handel Coronavirus Weihnachten