Die Warenknappheit in Grossbritannien nimmt in einigen Märkten absurde Ausmasse an: Verkäufer füllen die leeren Regale teilweise mit Fake Ware.
Britische Supermärkte Regale
Leere Regale in britischen Supermärkten. - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Wegen der Versorgungskrise bleiben in den britischen Supermärkten die Regale leer.
  • Die Supermärkte versuchen die Warenknappheit mit Fake Ware zu vertuschen.

Grossbritannien kämpft seit Wochen mit Warenknappheit. Grund ist ein eklatanter Mangel an Lastwagenfahrern aufgrund der Folgen von Corona-Pandemie und Brexit und die weltweit weiterhin vorherrschende Lieferkettenproblematik.

Die Folge davon: Leere Regale! Kurios ist dabei, wie die Supermärkte, die Warenknappheit zu «vertuschen» versuchen: Wer im Königreich gerade nach Lebensmittel sucht, bekommt nämlich teilweise nur Fake Ware.

In mehreren Supermärkten sind die Regale so leer, dass beispielsweise bei Obst und Gemüse statt leerer Fächer einfach Bilder der Produkte aufgestellt wurden. Bei Twitter teilen immer mehr Britinnen und Briten ihre ernüchternden Einkaufstouren und zeigen Fotos der Produktbilder.

Zu sehen sind etwa Bilder von Spargeln oder auch Waschmittel. Offenbar wurden die Fotos vor allem in den Läden der Tesco-Kette aufgenommen. Das berichtet der britische «Guardian».

Laut der Zeitung ist die Warenknappheit und der Versuch der Supermärkte, die leeren Regale zu verstecken, kein regionales Problem. Ähnliche Fotos tauchten unter anderem auch in London, Milton Keynes, Cambridge und Fakenham auf.

Einzelhandelsexperte Bryan Roberts erklärte gegenüber dem «Guardian», dass dieses Phänomen nicht nur mit der Lieferkettenproblematik zu tun habe: «Es liegt nicht nur an den Engpässen. Sondern auch daran, dass viele der grösseren Läden jetzt einfach zu gross sind.»

Mehr zum Thema:

Lebensmittel Twitter Brexit Coronavirus