Offiziellen Angaben aus Moskau zufolge sind in der Ukraine bislang 1351 russische Soldaten getötet worden. Experten gehen allerdings von einer deutlich höheren Zahl aus.
Ukraine-Krieg
Ukraine-Krieg: Ein ukrainischer Soldat inspiziert einen zerstörten russischen Schützenpanzer in Charkiw. - Efrem Lukatsky/AP/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Angeblich wurden 1351 russische Soldaten seit Beginn des Krieges in der Ukraine getötet.
  • Die Ukraine hingegen spricht von 16'000 getöteten russischen Soldaten.
  • Russland will die Angriffe in der Ukraine fortsetzen, bis alle «Aufgaben erfüllt sind».

Im Krieg in der Ukraine sind nach Angaben des russischen Generalstabs 1351 russische Soldaten getötet worden. Bei der «Spezial-Operation» seien zudem 3825 Soldaten verletzt worden, teilte das Militär der Agentur Interfax zufolge in Moskau mit.

Es sind die ersten offiziellen Zahlen seit Anfang März, als die Zahl mit 498 getöteten Soldaten angegeben wurde. Experten gehen allerdings von mehreren Tausend toten russischen Soldaten aus, die Ukraine spricht von 16'000 getöteten russischen Soldaten. All diese Angaben lassen sich nicht unabhängig überprüfen.

ukraine-krieg
Ein zerstörter russischer Panzer auf einer Hauptstrasse in der Nähe von Brovary, nördlich von Kiew. - Felipe Dana/AP/dpa

Auf ukrainischer Seite seien 14'000 Soldaten getötet und 16'000 weitere verletzt worden, hiess es aus Moskau. Auch diese Zahlen waren nicht unabhängig überprüfbar. Die Ukraine selbst hatte zuletzt am 12. März von rund 1300 getöteten Soldaten in den eigenen Reihen gesprochen.

Russland macht weiter, bis «Aufgaben erfüllt sind»

Der russische Generalstab kündigte an, die Angriffe in der Ukraine fortzusetzen, «bis die vom Oberbefehlshaber festgelegten Aufgaben vollständig erfüllt sind». Die Aufgaben einer «ersten Etappe» seien bereits weitgehend erfüllt, hiess es weiter.

Kremlchef Wladimir Putin hatte am 24. Februar als Oberbefehlshaber einen Angriffskrieg auf das Nachbarland Ukraine begonnen. Internationalen Experten zufolge haben die Russen nach einem Monat militärisch deutlich weniger erreicht als geplant.

Mehr zum Thema:

Wladimir Putin Krieg