Für die nächsten zwei Wochen gelten in Kroatien weiterhin amtliche Höchstpreise für Kfz-Treibstoffe. Die Preisdeckelung wurde von der Regierung verlängert.
Die Flaggen der EU und Kroatiens vor dem Europäischen Parlament in Strassburg. Foto: Patrick Seeger/epa/dpa
Die Flaggen der EU und Kroatiens vor dem Europäischen Parlament in Strassburg. Foto: Patrick Seeger/epa/dpa - dpa-infocom GmbH
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Am 20. Juni wurde in Kroatien eine Preisdecklung für Kfz-Treibstoffe beschlossen.
  • Nun wurde diese Massnahme verlängert.
  • Protest kommt von Seite der Kraftstoffhändler, die mit Tankstellen-Schliessungen droht.

In Kroatien gelten weiterhin für die nächsten zwei Wochen amtliche Höchstpreise für Kfz-Treibstoffe. Die Regierung beschloss am Montag die Verlängerung ihrer am 20. Juni beschlossenen Preisdeckelung, die allerdings nicht für Tankstellen an den Autobahnen gilt.

Der Verband Kleiner Kraftstoffhändler protestierte umgehend gegen die Verlängerung dieser Massnahme und drohte mit Schliessung vor allem kleinerer Tankstellen. Er warnte davor, dass dies sich auch auf die laufende Touristensaison ungünstig auswirken würde.

Zwar habe die Regierung auch die Grosshandelspreise fixiert, jedoch seien die Tankstellen gezwungen, den Treibstoff zum selben Preis zu verkaufen, den sie dafür bezahlen - ohne die Transportkosten für den Sprit mit einzurechnen, beklagte der Verband. Dadurch entstünden Verluste.

Der amtliche Preis beträgt 13,50 Kuna für den Liter Super 95 Oktan und 13,08 Kuna für den Liter Diesel. An Autobahntankstellen bezahlen die Kunden 14,57 Kuna für Super-Benzin und 14,06 für Diesel.

Mehr zum Thema:

Regierung