Der Ukraine-Krieg dauert seit mehr als zwei Monaten an. Der Kreml zeigt sich trotz des stockenden Vormarschs zufrieden.
Ukraine Krieg
Kremlsprecher Dmitri Peskow. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Internationale Beobachter glauben, Putin hätte am 9. Mai eine Siegesfeier geplant.
  • Soweit dürfte es nicht kommen – der russische Vormarsch stockt.
  • Dennoch zeigt sich der Kreml zufrieden und meint, alles laufe nach Plan.

Entgegen vieler anderslautender Experteneinschätzungen hat sich der Kreml mehr als zehn Wochen nach Kriegsbeginn zufrieden mit den Leistungen des eigenen Militärs in der Ukraine gezeigt.

«Die Operation läuft nach Plan», sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Freitag der Agentur Interfax zufolge in Moskau.

Der am 24. Februar von Russlands Präsident Wladimir Putin angeordnete Angriffskrieg gegen das Nachbarland wird in Moskau offiziell nur als «militärische Spezial-Operation» bezeichnet.

Ukraine-Krieg verläuft für Russen stockend

Internationale Beobachter hingegen sind der Auffassung, dass der Kreml am «Tag des Sieges» am 9. Mai gerne unter anderem die vollständige Eroberung der ostukrainischen Gebiete Luhansk und Donezk gefeiert hätte. Das scheint aufgrund des stockenden Vormarschs der russischen Truppen kaum noch realistisch zu sein.

Denken Sie, dass der Ukraine-Krieg bald vorbei ist?

Mit Spannung wird deshalb erwartet, was Putin bei der traditionellen Militärparade am 77. Jahrestag des Sieges über Hitler-Deutschland am kommenden Montag für den weiteren Kriegsverlauf ankündigen wird. Spekulationen, Putin könnte eine Generalmobilmachung in Russland anordnen, dementierte der Kreml bereits vor einigen Tagen.

Mehr zum Thema:

Wladimir Putin Ukraine Krieg Krieg Kreml