In Köln (D) kam es zu einer Geiselnahme. Mittlerweile hat die Polizei den Geiselnehmer festgenommen. Ein terroristischer Hintergrund wird nicht ausgeschlossen.
Reisende gehen mit ihren Koffern vor dem Kölner Hauptbahnhof.
Reisende gehen mit ihren Koffern vor dem Kölner Hauptbahnhof. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Hauptbahnhof in Köln (D) kam es zu einer Geiselnahme.
  • Der Täter ist ein 55-jähriger Syrer.
  • Ein 14-jähriges Mädchen wurde verletzt.

Die Polizei ist heute Montagmittag zu einem Grosseinsatz am Kölner Hauptbahnhof ausgerückt. Wie die Polizei auf Twitter mitteilt, habe es eine Geiselnahme gegeben. Demnach soll sich ein Mann mit mindestens einer Frau in einer Apotheke im Hauptbahnhof aufhalten. Mittlerweile habe man die Lage «unter Kontrolle». Der Täter wurde überwältigt. Ein gefundenes Dokument soll den Täter als 55-jährigen Syrer identifizieren. Ein terroristischer Hintergrund wird nicht ausgeschlossen, man ermittle in alle Richtungen. Gegen den Täter hat die Staatsanwalt ein Verfahren wegen versuchten Mordes und Körperverletzung eingeleitet. Der Täter wird derzeit notoperiert.

Bei der Geiselnahme wurde ein 14-Jähriges Mädchen mittelschwer verletzt, teilte die Polizei heute Montagabend mit. Sie habe Brandverletzungen erlitten und befinde sich im Spital. Die Sprinkleranlage löste aus. Das habe den Täter wohl unter anderem dazu veranlasst, das Restaurant zu verlassen. Er soll die Freilassung einer Tunesierin gefordert haben. 

Der mutmassliche Täter soll auch mehrere Gaskartuschen genutzt und in der Apotheke im Hauptbahnhof gelagert haben. Es seien blaue Campinggaskartuschen und Brandbeschleuniger gefunden worden, von denen einige mit Klebeband verbunden gewesen seien, sagte ein Polizeisprecher heute Montagabend bei einer Pressekonferenz in Köln. Neben dem Mädchen wurden noch zwei weitere verletzt. Darunter die Geisel, eine Angestellte der Apotheke. 

Der Täter hatte eine Schusswaffe dabei. Allerdings ist noch nicht geklärt, ob diese eine echte war. Laut «Kölner Stadt-Anzeiger» sollen am Hauptbahnhof Schüsse gefallen sein. Die Polizei rückte mit einem Grossaufgebot mit etwa 50 Einsatzkräften an. Die Polizei nahm den Geiseltreiber mittlerweile fest. Auf Twitter hiess es, dass der Täter bei den Zugriffsmassnahmen schwer verletzt wurde und deshalb reanimiert werden musste. Dies sei gelungen, nun werde dieser notoperiert.

Polizeibeamte sind im Kölner Hauptbahnhof in Position gegangen.
Polizeibeamte sind im Kölner Hauptbahnhof in Position gegangen.
Reisende stehen im Kölner Hauptbahnhof.
Reisende stehen im Kölner Hauptbahnhof.
Polizeibeamte verlassen den Kölner Hauptbahnhof
Polizeibeamte verlassen den Kölner Hauptbahnhof
Reisende warten in der Nähe des Kölner Hauptbahnhofs.
Reisende warten in der Nähe des Kölner Hauptbahnhofs.

In den sozialen Medien auf Twitter berichten demnach Menschen, dass sie das Bahnhofsgebäude verlassen müssen. Der Bahnhof wurde weiträumig abgesperrt. Am Abend wurden die Absperrungen weitestgehend abgeperrt. Ein Zeuge sagt AFP, dass er im Bahnhof «Rauch» gerochen hätte.

«Die Polizei hat den Hauptbahnhof komplett gesperrt, dementsprechend werden die Züge grossräumig umgeleitet – das gilt für den Fernverkehr», sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn am frühen Nachmittag. Mittlerweile wird der normale Reiseverkehr wieder aufgenommen.