Eine 16-Jährige wurde in Ravensburg (D) zu neuneinhalb Jahren Haft verurteilt. Sie hatte anfangs Jahr eine 62-Jährige erstochen und ausgeraubt.
Ravensburg
Zwei Polizisten stehen nach der Tötung der 62-Jährigen am Ravensburger Bahnhof. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Anfang Februar kam es am Ravensburger Bahnhof zu einem Raubmord durch eine Jugendliche.
  • Sie hatte eine 62-Jährige angegriffen und in den Hals gestochen.
  • Nun wurde die 16-Jährige vom Landgericht zu fast 10 Jahren Haft verurteilt.

Nach dem Raubmord an einem Zufallsopfer in Ravensburg (D) ist eine 16-Jährige zu neuneinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Die Kammer des Landgerichts behielt sich am Mittwoch zudem die Sicherungsverwahrung für die Jugendliche vor. Diese würde über die eigentliche Strafe hinausgehen und soll die Allgemeinheit vor gefährlichen Tätern schützen.

62-Jährige am Bahnhof angegriffen

Nach Überzeugung der Kammer hatte die Deutsche Anfang Februar am Ravensburger Bahnhof ihr zufällig ausgesuchtes Opfer von hinten angegriffen. Und mit grosser Wucht in den Hals gestochen.

Sie hatte es auf die Handtasche der 62-Jährigen abgesehen, auf ihr Bargeld und ein Mobiltelefon. Anschliessend flüchtete die damals 15-Jährige und liess das sterbende Opfer zurück. Sie hatte erst kürzlich eine Haftstrafe wegen Raubes verbüsst.

Ravensburg
Polizisten fahren nach der Tötung einer 62-Jährigen in einem Polizeifahrzeug am Bahnhofsgebäude vorbei. (Archivbild) - dpa

Sie wurde in Ravensburg nach Jugendstrafrecht verurteilt. Das Höchstmass liegt hier bei zehn Jahren Haft. Weitere Details wurden wegen des Jugendschutzes nicht bekannt gegeben.

Mehr zum Thema:

Strafe Haft