Die dritte Impfung steht in Israel immer mehr Menschen zur Verfügung. Wegen der Delta-Variante sollen nun auch Personen unter 50 Jahren nochmals gepikst werden.
Ein Mann in Israel erhält seine dritte Impfung mit dem Corona-Impfstoff von Pfizer-BioNTech. Foto: Sebastian Scheiner/AP/dpa
Ein Mann in Israel erhält seine dritte Impfung mit dem Corona-Impfstoff von Pfizer-BioNTech. Foto: Sebastian Scheiner/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Das israelische Programm für die dritte Impfung wird nochmals ausgeweitet.
  • Nun wird der Booster-Piks auch Personen unter 50 Jahren empfohlen.
  • Die Delta-Variante sorgt derzeit im Land für eine starke Zunahme der Corona-Zahlen.

Die Delta-Variante sorgt dafür, dass in Israel immer mehr Menschen ein drittes Mal geimpft werden. Nun gibt es die Empfehlung dafür auch für viele Menschen unter 50. Mehrere Expertenteams hätten die Empfehlung für die Ausweitung der Impfkampagne gegeben, teilte das Gesundheitsministerium mit.

Dabei sei unter anderem auch empfohlen worden, Schwangere, Lehrer oder Arbeitskräfte im Gesundheitswesen ein drittes Mal zu impfen. Gleiches gilt für Menschen mit Behinderungen oder für Pflegekräfte. Ministerpräsident Naftali Bennett (49) soll nach Angaben seines Büros am Freitag ebenfalls ein drittes Mal geimpft werden.

Naftali Bennett
Naftali Bennett, Ministerpräsident von Israel, spricht während einer Pressekonferenz über Wirtschaftsthemen. - Keystone

In Israel wird fast ausschliesslich das Präparat von Biontech/Pfizer gespritzt. Seit Ende Juli verabreicht das Land als erstes weltweit dritte Impfungen gegen das Coronavirus. Entscheidend ist dabei, dass die zweite Impfung mindestens fünf Monate zurückliegt. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums sind mittlerweile knapp 1,3 Millionen Menschen dreimal geimpft worden.

Stark steigende Corona-Zahlen in Israel

Hintergrund der Entscheidung für eine dritte Impfung sind Zahlen des Gesundheitsministeriums. Demnach hat die Effektivität der Biontech/Pfizer-Impfung seit Anfang Juni stark nachgelassen. Gleichzeitig verbreitete sich die Delta-Variante, die als besonders ansteckend gilt.

Jerusalem Coronavirus
Ein Corona-Test in Jerusalem. - AFP

Seit Juni nimmt die Zahl der registrierten Neuinfektionen in Israel stark zu. Die Zahl der innerhalb eines Tages gemeldeten neuen Fälle lag Anfang der Woche bei mehr als 8500. Es ist der höchste Wert seit mehr als einem halben Jahr.

Am Donnerstagabend meldete das Ministerium 7922 neue Infektionen für den Vortag. Die Zahl der Schwerkranken lag bei 599. 18 Menschen mit Corona-Infektionen starben demnach. Mehr als 58 Prozent der rund 9,4 Millionen Israelis sind vollständig geimpft.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Pfizer