In Island bebt zuletzt immer wieder die Erde. Die Nordatlantik-Insel rechnet mit einem erneuten Vulkanausbruch.
Im März 2021 war der Vulkan Fagradalsfjall aktiv. Er liegt unweit der isländischen Hauptstadt Reykjavik.
Im März 2021 war der Vulkan Fagradalsfjall aktiv. Er liegt unweit der isländischen Hauptstadt Reykjavik. - ---/Department of Civil Protection and Emergency Management in Iceland via AP/dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Satellitenbilder zeugen deutliche Magmabewegungen unterhalb Islands Erdoberfläche.
  • Ein Zeichen, dass ein erneuter Vulkanausbruch sehr wahrscheinlich ist.
  • Dieser wird in den kommenden Tagen oder Wochen erwartet.

Auf der Nordatlantik-Insel Island wird angesichts einer neuen Erdbebenserie mit einem erneuten Vulkanausbruch gerechnet.

Neue Satellitenaufnahmen von der Reykjanes-Halbinsel südwestlich von Reykjavik zeigten deutliche Magmabewegungen unterhalb der Erdoberfläche zwischen den vulkanischen Bergen Fagradalsfjall und Keilir, berichtete der Rundfunksender RÚV. Geowissenschaftler halten es daher für sehr wahrscheinlich, dass in den kommenden Tagen oder Wochen ein Ausbruch auf der Halbinsel beginnen wird.

Eyjafjallajökull
Im Jahr 2010 führte ein Ausbruch des Eyjafjallajökull auf Island zum Stopp des Flugverkehrs in Nordeuropa. (Symbolbild)) - Keystone

Der isländischen Wetterbehörde zufolge ist der Magmazufluss unter dem Fagradalsfjall etwa doppelt so schnell wie bei der Eruption im Frühjahr 2021. Damals war in dem Gebiet über Monate Lava aus der Erde gesprudelt, was sich zuvor mit einer starken Erdbebenserie angekündigt hatte. Auch diesmal bebt die Erde unterhalb der Reykjanes-Halbinsel wieder unentwegt: Tausende Erschütterungen wurden von den Behörden seit dem Wochenende verzeichnet, darunter am Mittwochmorgen ein weiteres mit einer Stärke von deutlich über 4,0.

Mehr zum Thema:

Erde Vulkanausbruch