Aufgrund der aktuellen Corona-Welle kündigen laut Umfrage des Ifo-Instituts das Gastgewerbe, die Veranstaltungswirtschaft und der Tourismus Entlassungen an. Über alle Branchen sinkt das vom Ifo ermittelte Beschäftigungsbarometer: Deutsche Unternehmen sind im Dezember weniger bereit als im November, neue Mitarbeitende einzustellen, wie das Institut in München am Dienstag mitteilte.
Beschäftigte in einem Hotel bei der Arbeit
Beschäftigte in einem Hotel bei der Arbeit - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Beschäftigungsbarometer sinkt .

Das Beschäftigungsbarometer sank von 103,9 auf 102,9 Punkte im Dezember. Die Dienstleister hätten ihre Personalplanungen deutlich nach unten korrigiert, erklärte das Ifo. In den konsumnahen Dienstleistungen sei sogar mit Entlassungen zu rechnen. Unternehmen im Einzelhandel möchten gegenwärtig kaum neu einstellen.

Besser sieht es in der Industrie aus: Dort stieg das Beschäftigungsbarometer. «Die sehr gute Auftragslage soll im nächsten Jahr mit verstärktem Personal bewältigt werden», erläuterte das Institut. Auch auf dem Bau gebe es eine «leichte Tendenz», die Zahl der Beschäftigten zu erhöhen.

Mehr zum Thema:

Dienstleistungen Coronavirus