Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) stellt heute ihre Bilanz 2018 vor.
Der Sitz der Helaba im Frankfurter Bankenviertel. Foto: Frank Rumpenhorst
Der Sitz der Helaba im Frankfurter Bankenviertel. Foto: Frank Rumpenhorst - dpa-infocom GmbH
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Sparkassen in Hessen und Thüringen als Haupteigentümer mit rund 69 Prozent Anteil hatten angekündigt, sie würden sich mit der Idee einer Sparkassenzentralbank «konstruktiv auseinandersetzen».

Dabei dürfte Helaba-Chef Herbert Hans Grüntker auch zur möglichen Bildung einer «Super-Landesbank» befragt werden.

Die Sparkassen in Hessen und Thüringen als Haupteigentümer mit rund 69 Prozent Anteil hatten angekündigt, sie würden sich mit der Idee einer Sparkassenzentralbank «konstruktiv auseinandersetzen».

Geschäftlich lief es nach einem verhaltenen Start ins Jahr 2018 in der zweiten Jahreshälfte wieder besser bei der Helaba. Ende November hatte Grüntker für das Gesamtjahr 2018 ein Vorsteuerergebnis auf Vorjahresniveau angekündigt. Im Jahr 2017 war der Gewinn der Helaba auf den niedrigsten Wert seit der Finanzkrise gesunken - unter anderem wegen des Zinstiefs und Regulierungskosten.

Ad
Ad