Zahlreiche Erdbeben haben den Südwesten Islands durchgeschüttelt. Die Erdbeben erreichten die Stärke von 5,7.
Flugzeugabsturz Island
Ein Blick auf die isländische Hauptstadt Reykjavik. (Symbolbild) - pixabay
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Südwesten Islands hat die Erde erneut gebebt.
  • Das heftigste Erdbeben erreichte die Stärke von 5,7.
  • In der Hauptstadt Reykjavik wurden weitere kleinere Beben vermeldet.

Eine Reihe von Erdbeben hat erneut den Südwesten Islands heimgesucht. Das stärkste davon hatte vorläufigen Messungen zufolge eine Stärke von 5,7. Das teilte die Wetterbehörde Vedurstofa auf der Nordatlantik-Insel am Mittwoch mit.

Es trat demnach gegen 10.00 Uhr unterhalb der Reykjanes-Halbinsel südwestlich von Reykjavik auf. Vielerorts in der Hauptstadtregion war es ebenso wie Dutzende weitere Beben mit Stärken von über 3,0 zu spüren gewesen.

«Die Erde wackelt immer noch», berichtete am späten Vormittag ein dpa-Reporter in Reykjavik. Berichte über Verletzte oder grössere Schäden an Häusern gab es zunächst nicht.

Island liegt auf einer Reihe von Verwerfungslinien, Erdbeben sind für die Isländer deshalb keine Seltenheit. Die Erde in verschiedenen Teilen des Landes und besonders unterhalb der Reykjanes-Halbinsel bebt regelmässig.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

ErdeErdbeben