In Griechenland, Ungarn und Bulgarien wurden 14 mutmassliche Menschen festgenommen. Sie waren Teil einer internationalen Schleuserbande.
Migranten an der türkisch-griechischen Grenze
Migranten an der türkisch-griechischen Grenze - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Europäische Sicherheitsbehörden konnten eine Schleuserbande zerschlagen.
  • In Griechenland, Ungarn und Bulgarien wurden 14 mutmassliche Mitglieder festgenommen.

Europäischen Sicherheitsbehörden ist es gelungen, eine internationale Schleuserbande zu zerschlagen. Insgesamt wurden in Griechenland, Ungarn und Bulgarien 14 mutmassliche Bandenmitglieder sowie 35 Fahrer von Schleuserautos festgenommen, wie die griechische Polizei am Freitag in Athen mitteilte.

Die Bande hatte demnach in den vergangenen Monaten mit Pkw mindestens 350 Migranten aus der Türkei nach Griechenland und von dort weiter nach Mitteleuropa gebracht. In der Regel waren die Fahrer selbst Migranten.

Den Angaben zufolge kassierten die Schleuser allein für den griechischen Teil der Route mehr als 700 000 Euro. Auch die EU-Strafverfolgungsbehörde Europol sei an der umfangreichen Aktion beteiligt gewesen, hiess es.

Mehr zum Thema:

Europol Euro EU