Wegen der Corona-Pandemie und ausbleibender Touristen sind in Deutschland im vergangenen Jahr nur halb so viele Kuckucksuhren hergestellt worden wie in normalen Jahren.
Kuckucksuhr aus dem Schwarzwald
Kuckucksuhr aus dem Schwarzwald - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Produktion in Coronajahr 2020 mehr als halbiert.

Rund 20.100 Kuckucksuhren im Wert von 4,1 Millionen Euro wurden 2020 im Schwarzwald produziert und damit knapp 54 Prozent weniger als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Im Jahr 2019 waren es noch rund 43.600 Stück im Wert von achteinhalb Millionen Euro gewesen.

Die Kuckucksuhr mit Uhrwerk, Pendel, Gewichten und Kuckuck gilt weltweit als Symbol für typisch deutsche Handwerkskunst und ist vor allem bei ausländischen Touristen beliebt. Wegen der Coronakrise blieben die Touristen allerdings aus, was Folgen für das Geschäft mit den Schwarzwälder Uhren hatte.

Im Gegensatz dazu ging die Produktion von anderen Wanduhren im gleichen Zeitraum nur um 16,9 Prozent zurück. Im vergangenen Jahr wurden deutschlandweit rund 42.500 Wanduhren im Wert von 14,7 Millionen Euro produziert. 2019 waren es noch 51.100 Stück gewesen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Euro