Eine britische Lotterie-Gewinnerin ist gestorben. Obwohl sie zuvor von 58 Pfund pro Woche gelebt hatte, bereute sie den Gewinn von 27 Millionen Pfund.
Euromillionen
Die Lotterie EuroMillions hat einige Spieler reich gemacht. - Swisslos

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine EuroMillions-Gewinnerin ist gestorben.
  • Von den 27 Millionen waren noch fünf übrig, viel sei von ihr gestohlen worden.
  • Das Leben als Millionärin sei die Hölle gewesen, sagte sie.

Sie war arbeitslos, bekam wöchentlich 58 Pfund, doch sie war glücklich. Das Leben von Margaret Loughrey veränderte sich im November 2013 aber schlagartig, als sie den EuroMillions-Jackpot knackte. 27 Millionen Pfund (34 Millionen Franken) kamen, doch die Lebensfreude der Nordirin ging. «Falls es eine Hölle gibt, bin ich dort», sagte sie vor zwei Jahren, es sei so schlimm.

Kürzlich ist sie nun tot in ihrer Wohnung gefunden worden. Ihr Vermögen belief sich gemäss der «Daily Mail» noch auf rund fünf Millionen Pfund. Den Rest habe sie in Häuser, ein Pub und einen Freizeitpark investiert. Rund die Hälfte des Gewinnes habe sie für wohltätige Zwecke aufgewendet.

Spielen Sie Lotto?

Ausserdem seien «Millionen gestohlen» worden, sagte sie zu einem früheren Zeitpunkt. Sie bereue, im Lotto gewonnen zu haben. «Zuvor war ich glücklich. Das Geld hat mein Leben zerstört

Mehr zum Thema:

Jackpot Lotto