Bei einer Razzia gegen organisierten Drogenhandel in mehreren nordrhein-westfälischen Städten hat die Polizei fünf Marihuanaplantagen entdeckt.
Blaulicht
Blaulicht - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Sieben vorläufige Festnahmen - Durchsuchungen in mehreren Städten.

Im Zusammenhang mit den Durchsuchungen in neun Städten wurden sieben Menschen vorläufig festgenommen, wie die Polizei in Hagen am Donnerstag mitteilte. Sie würden unter anderem verdächtigt, in den Plantagen gearbeitet zu haben.

Die Durchsuchungen fanden unter anderem im Oberbergischen und Märkische Kreis, in Bochum, Gelsenkirchen, Essen und Duisburg statt. Rund 2600 Marihuanapflanzen und die dazugehörige Technik wurden beschlagnahmt. Hinweise auf die mutmasslichen Drogenhändler hätten sich durch Ermittlungen zum sogenannten Encrochatverfahren ergeben. Die Software Encrochat wurde bis zu ihrer Entschlüsselung von Mitgliedern der organisierten Kriminalität zur Abwicklung illegaler Geschäfte genutzt.

Mehr zum Thema:

Razzia