Friedensnobelpreisträger Dmitri Muratow hat vor schweren Folgen für Russland wegen des Angriffs auf das Nachbarland Ukraine gewarnt. «(Präsident Wladimir) Putin hat seinem Land irreparablen Schaden zugefügt», sagte Muratow der BBC in Moskau. Am 24. Februar sei Russland die Zukunft gestohlen worden, sagte der Chefredakteur der kremlkritischen Zeitung «Nowaja Gaseta». «Unser friedliebendes russisches Volk wird jetzt den Hass der Welt zu spüren bekommen. Denn wir haben im Herzen von Europa den dritten Weltkrieg begonnen.»
dimitri muratow
Dmitri Muratow - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Die «Nowaja Gaseta» erschien am Freitag mit einem zweisprachigen Titel in Russisch und Ukrainisch.

Friedensnobelpreisträger Dmitri Muratow hat vor schweren Folgen für Russland wegen des Angriffs auf das Nachbarland Ukraine gewarnt. «(Präsident Wladimir) Putin hat seinem Land irreparablen Schaden zugefügt», sagte Muratow der BBC in Moskau. Am 24. Februar sei Russland die Zukunft gestohlen worden, sagte der Chefredakteur der kremlkritischen Zeitung «Nowaja Gaseta». «Unser friedliebendes russisches Volk wird jetzt den Hass der Welt zu spüren bekommen. Denn wir haben im Herzen von Europa den dritten Weltkrieg begonnen.»

Die «Nowaja Gaseta» erschien am Freitag mit einem zweisprachigen Titel in Russisch und Ukrainisch.

«Denn wir erkennen die Ukraine nicht als Feind an und Ukrainisch nicht als Sprache des Feindes. Und wir werden dies nie anerkennen», sagte Muratow der Zeitung zufolge.

Mehr zum Thema:

Hass BBC