Die Freie demokratische Partei (FDP) klettert in den Umfragewerten auf 13 Prozent. In der Vorwoche waren es noch zwei Prozent weniger.
freie demokratische partei
FDP-Chef Christian Lindner. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach ihrem Parteitag verzeichnet die FDP in den Umfragewerten eine deutliche Verbesserung.
  • Derzeit erhält sie eine Zustimmungsquote von 13 Prozent.
  • In der Vorwoche waren es lediglich 11 Prozent.

Die FDP geht nach ihrem Parteitag gestärkt in den Wahlkampf. Dies, während die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock einer Umfrage zufolge an Popularität verliert.

Die FDP kommt im Sonntagstrend des Meinungsforschungsinstitut Insa für die «Bild am Sonntag» in dieser Woche auf 13 Prozent. Das sind 2 Prozentpunkte mehr als in der Vorwoche.

FDP-Chef Christian Lindner
Der FDP-Chef Christian Lindner. - AFP/Archiv

Die Union verliert den Angaben zufolge einen Punkt und landet bei 24 Prozent. Sie liegt damit knapp vor den Grünen, die ebenfalls einen Prozentpunkt einbüssen (23 Prozent).

Die SPD legt leicht zu und erreicht 17 Prozent. Die AfD bleibt stabil bei 12 Prozent, die Linke gibt einen Prozentpunkt ab und steht nun bei 6 Prozent.

Bei der Frage, wen die Menschen bei einer Direktwahl ins Kanzleramt wählen würden, verliert Baerbock der Umfrage zufolge 4 Prozentpunkte. Er käme auf ein Direktwahlergebnis von 20 Prozent.

Sie liegt damit nur noch 2 Prozentpunkte vor dem SPD-Kanzlerkandidaten Olaf Scholz (18 Prozent). Und 5 Prozentpunkte vor Unions-Kandidat Armin Laschet (15 Prozent). Eine deutliche Mehrheit von 32 Prozent würde sich den Angaben zufolge für keinen der Drei entscheiden.

Mehr zum Thema:

Kanzleramt Wahlkampf Grüne AfD SPD FDP