Frankreich geht mit künstlicher Intelligenz auf die Suche nach Steuersündern, die ihre Pools nicht deklarieren – mit Erfolg.
Swimmingpool
Eine Frau badet im Swimmingpool (Symbolbild) - Pexels
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Tausende nicht deklarierte Pools hat eine KI in Frankreich in einem Pilotprojekt entdeckt.
  • Der französische Fiskus kommt so an Steuereinnahmen von zehn Millionen Euro.
  • Das Projekt soll nun ausgeweitet werden.

Ein Swimmingpool im eigenen Garten ist schon eine tolle Sache. Doch in Frankreich muss man dafür mehr Steuern zahlen, da die Vermögenssteuern dort nach Wert des Grundstücks berechnet werden. Ein Pool von 30 Quadratmetern würde mit etwa 200 Euro pro Jahr zusätzlich besteuert werden.

«Mais pourquoi?», mögen sich deshalb einige Franzosen sagen, und melden ihre neuen Besitz einfach nicht. So können sie Geld sparen, denn die Behörden klingeln kaum zur Kontrolle an den Türen. Doch dem Staat entgehen so natürlich Einnahmen.

Ferien
Kinder baden in einem Swimmingpool. - Keystone

Deshalb wurde vor einem Jahr ein Pilotprojekt mit einer künstlichen Intelligenz gestartet. Diese wertet Satellitenbilder aus und soll die nicht-deklarierten Pools in den Gärten der Franzosen entdecken.

Zehn Millionen Euro Pool-Steuereinnahmen reingeholt

Wie französische Medien berichten, verlief diese Testphase in neun Regionen äusserst erfolgreich. Tausende bislang nicht deklarierte Pools wurden so gefunden. Der französische Fiskus erhält so rund zehn Millionen Euro Steuereinnahmen mehr. Das Programm soll auf das ganze Land ausgeweitet werden.

Die Steuerbehörden möchten die Software zusätzlich auch verwenden, um nicht gemeldete Anbauten, Terrassen oder Pavillons zu finden. Diese spielen bei der Berechnung der Grundsteuer ebenfalls eine Rolle.

Haben Sie einen eigenen Swimmingpool im Garten?

Antoine Magnant, stellvertretender Generaldirektor für öffentliche Finanzen, sagte gegenüber «Le Parisien»: «Wir zielen besonders auf Hauserweiterungen wie Veranden ab. Aber wir müssen sicher sein, dass die Software Gebäude mit grosser Grundfläche findet und nicht die Hundehütte oder das Kinderspielhaus.»

Denn die künstliche Intelligenz ist nicht fehlerfrei: So soll die Software auch Solarpanels als Swimmingpool identifiziert haben. Andererseits erkannte die KI Pools, die unter Bäumen oder im Schatten von Gebäuden lagen, nicht.

Mehr zum Thema:

Finanzen Steuern Staat Euro